1. Frauen

Starker Endspurt sichert ersten Auswärtssieg

04.10.2016 |Frauen| von S. Glomm

Am 1. Oktober 2016 reisten die Damen des HV GW Werder e.V., eher spärlich besetzt, nach Massen. Mit nur 10 Spielerinnen im Gepäck waren sie dennoch fest entschlossen, beim ersten Auswärtsspiel einen Sieg einzufahren.


Wie die Werderaner Mannschaft hatte auch der TSV Massen 2:2 Zähler auf dem Punktekonto und ging, im Gegensatz zur Gastmannschaft, durch den zuletzt errungenen Auswärtssieg gegen Luckenwalde gestärkt in die Partie.


Bis zum 8:7 Halbzeitstand konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Die Abwehr der Werderaner stand solide, jedoch fehlte im Angriff die nötige Durchschlagskraft.


Der Gastgeber spielte auch nach Ende der Halbzeitpause entschlossen auf. Bissig und kämpferisch hielt der Gegner bis zum 12:12 dagegen. Dann endlich platzte der Knoten und die Grün-Weißen eilten mit einem 12:15, 15:22 und schließlich mit 17:26 davon.


Beste Torschützin der Partie war mit 5 Treffern Kathleen Graatz, die über 60 Minuten eine kontinuierlich gute Leistung auf dem rechten Flügel zeigte. Lisa Weichenthal und Juliane Wille bestritten ihr erstes Saisonspiel für den HV Grün-Weiß Werder und trugen sich mit insgesamt 4 Treffern gleich in die Torschützenliste ein.


Am kommenden Samstag, am 8. Oktober 2016, kommt es um 16 Uhr zum Derby gegen den SV 63 Brandenburg-West. Die Werderaner wollen auf der Tabellenleiter weiter nach oben klettern. Um diesem Ziel näher zu rücken, müssen sie sich im Spiel gegen die Frauenmannschaft des SV 63 definitiv steigern!

 

Stoschus (4), Fängler (3), Hamann (3), Wille (3/1), Graatz (5), Weichenthal (1), Glomm (2), Schemel (1/1), Seeger (4/1), Dörner

GW-Motor stottert noch

29.09.2016 |Frauen| von K. Umlauf

Nach einem gelungenen, aber doch phasenweise noch zerfahrenen, 2-Punkte-Saisonauftakt gegen Doberlug Kirchhain, durften die Werderaner Frauen am Sonntag in heimischer Halle erneut auf Punktejagd gehen. Ahrensdorf/ Schenkenhorst wurde der erwartet schwere Gegner, der am Ende diese mitnehmen durfte. Nach einem wirklich gelungenen Start unserer Mädels, atmete Werder nach der 3:0-Führung erstmal tief durch. Verschafft man sich, das hatten die letzten Jahre immer wieder gezeigt, gegen diesen Gegner eine gute Ausgangsposition, ist man psychisch im Vorteil. Jetzt lag es also in unserer Hand, dies spielerisch weiter umzusetzen. Wir gingen mit einer starken Abwehr einher, der Angriff lief noch nicht hochtourig, konnte aber gute Ansätze erkennen lassen. Das Manko war die Chancenverwertung, hätten die Damen aus Werder doch erheblich deutlicher führen können. Gut allerdings, dass auch der Gegner viele Bälle nicht in Berthas Tor unterbekam. So blieb es stets bei einem Hin und Her - 1 bis 3 Tore Vorsprung unsererseits. In den Schlussminuten der 1. Halbzeit jedoch bahnte sich mit Ahrensdorfs jetzt eingesetzter Kreisläuferin ein anderer Spielverlauf an. Doch erstmal gingen wir mit 10:8 in die Pause. Mit Aufwind im Nacken begaben wir uns wieder auf das Feld, wo es jäh zum Schrecken des Werder Teams und der zahlreichen Fans zur Wende des Spiels kam. Wir warfen ein Tor, während der Gegner plötzlich 6 Mal ins Schwarzweiße traf. Der Angriff Ahrensdorfs wurde besser, der Kreis sperrte, der Aufbau ballerte und Lücken wurden effizienter genutzt. Werder war verwirrt, bäumte sich aber auf und beim 15:15 schien in der Partie noch etwas drin zu sein. Ina Seeger konnte sich bei mehreren Einzelaktionen prima durchsetzen, die spielerische Zusammenarbeit hakte jedoch insgesamt. Jetzt kam es abernoch dicker und wir mussten einem 0:6-Torlauf hinnehmen, das Spiel war durch (18:25). Keine 2 Minuten auf unserer Habenseite zeigten auch, dass trotz einer recht ordentlichen Abwehrleistung mehr „Härte“ und Aggressivität ins Spiel kommen muss, um sich letztendlich auch gegen stärkere Gegner wie Ahrensorf durchzusetzen. Summa Summarum braucht das Team um Steffen Scherping weiter Zeit zum Einspielen, um in die Richtung, die man spielen will, zu laufen.

 

Katharina Dörner, Marie Stoschus (4), Katja Hamann (1), Annika Fängler (1), Kathleen Graatz(2), Katja Umlauf, Lisa Weichenthal, Petra Schemel (4/2), Maria Griebel, Ina Seeger (5), IngaPalm, Katja Henschel, Sandra Schmidt, Stefanie Glomm (1)

Mission – 2 Punkte im zweiten Saisonspiel

22.09.2016 |Frauen| von K. Wittich

Das erste Saisonspiel abgehakt, bereiten sich die Handballdamen voll konzentriert auf die nächste schwierige Partie am Sonntag, 25.September, gegen den starken Gegner aus Ahrendsdorf/ Schenkenhorst vor. Der deutliche Sieg der Gäste (derzeitig Tabellenerste) gegen den Ostsee-Spree-Liga-Absteiger Luckenwalde am ersten Spieltag (31:9) ist eine klare Warnung, dass man dieses Team nicht unterschätzen darf und hellwach von der ersten Minute im Spielgeschehen stehen muss. Die Blütenstädterinnen erwartet ein Kampf über volle 60 Minuten – wissend, dass sie auf eine eingespielte Mannschaft treffen. Trotz Wahlsonntag und dem zu erwartenden Spätsommertag erhofft sich das Team eine große Anzahl an unterstützenden Fans, die den Weg in die Sporthalle des Ernst-Haeckel-Gymnasium finden. Anpfiff: 16 Uhr!

Die ersten Punkte für die Frauen - Sieg gegen VfB Doberlug-Kirchhain

21.09.2016 |Frauen| von K. Wittich

Endlich ging es los. Nach einer wochenlangen Vorbereitung war die Spannung zum Saisonstart riesengroß. Nach den Pokalsiegen wollte man mit viel Selbstbewusstsein in die erste Partie der Saison gehen. Doch der Beginn gestaltete sich dann doch sehr holprig. Die Mannschaft tat sich äußerst schwer im Angriff und ließ zu viele einfache Tore zu. Es war zu wenig Bewegung im Spiel. Die Quittung war ein zwischenzeitlicher 4-Tore-Rückstand. Erst nach einer guten Viertelstunde und einer Auszeit wurden die Köpfe frei und die Havelstädterinnen fanden zu ihrem Spiel. Der Rückstand schmolz und wurde bis zur Halbzeit in eine 3-Tore-Führung umgemünzt. Jetzt wurden die Tore zum Teil auch sehr schön herausgespielt und in der Abwehr besser verteidigt. Auch nach der Halbzeit war kein Bruch zu spüren. Das Spiel wurde jetzt schneller vorgetragen und man konnte sich bis auf 22:17 weiter absetzen. Vielleicht glaubte man jetzt, dass es so weiter gehen würde. Doch plötzlich riss der Faden und das Spiel wurde in den letzten Minuten noch einmal unnötig spannend. Am Ende reichte es durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen ein starkes Team zu einem völlig verdienten Sieg. Es ist eine erste Standortbestimmung und ein solider Start in die Saison.

Saisonstart Frauen - Vorbericht zum Spiel gegen Doberlug-Kirchain

15.09.2016 |Frauen|von I. Palm

Endlich geht’s los! Unsere Damenmannschaft startet hochmotiviert in den Ligabetrieb. Empfangen wird der VfB Doberlug-Kirchain, den Fünftplatzierten der letzten Saison. Nach vielen Testspielen, Turnieren und abschließend den Pokalspielen am letzten Wochenende freuen sich unsere Spielerinnen auf den Saisonstart. Vor allem die Pokalspiele gegen zwei Verbandsligisten boten eine gute Gelegenheit, sich nochmals miteinander einzuspielen. Wir hoffen, an das vergangene Wochenende anknüpfen zu können und schnell ins Spiel zu finden. Ziel ist es, Abstimmungsfehler zu vermeiden und eine konzentrierte Abwehrarbeit zu leisten. Außerdem sollen die Chancen im Angriff konsequent genutzt werden. Verletzungsbedingt müssen Klara Wittich und Konstanze Stammel leider noch pausieren.

Mit "Mut zur Lücke" in 2 Spielen zu 2 Siegen - Damen im Viertelfinale des HVB-Pokals

13.09.2016 |Frauen|von P. Schemel

Am vergangenen Sonntag (11.09.) traten die Werderaner Frauen erfolgreich zur Landespokalrunde in Potsdam an. Ihrer aufgrund der höheren Spielklasse zugeschriebenen Favouritenrolle konnten sie dabei mit dem eingespielten Gruppensieg gerecht werden, wodurch sie nun im Viertelfinale der HVB - Pokals stehen. Bereits in den ersten Minuten des Auftaktspiels gegen den Verbandsligisten HSC Potsdam konnten sich die Werderanerinnen deutlich absetzen, sodass sie mit einem ordentlichen Punktevorsprung und genügend Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit starteten. Auch hier dominierte das Team

trotz einiger vergebener guter Chancen und belohnte sich mit einem klaren ungefährdeten Sieg (16:9 Endstand). Im zweiten Spiel gegen den Verbandsligisten aus Neuruppin gelang es den Frauen, sich nach einer 2-stündigen Pause und einem Lockerungsspaziergang ebenso schnell abzusetzen. Besonders positiv hervorzuheben war ein nun sehr konsequent wie konzentriert gespieltes Tempogegenstoßverhalten und weiterhin eine sehr stabil agierende Deckung. Egal in welcher Aufstellung die Werderanerinnen auf dem Spielfeld agierten – ihr Spiel wirkte stets souverän und überlegen. Zum wiederholten Male zeigten beide Torhüterinnen Sandra Schmidt und Katharina Dörner eine starke Leistung im Tor und konnten sowohl durch tolle Paraden wie auch Pässe beim Tempogegenstoß überzeugen. Das Spiel endete mit einem zweiten Sieg. Endstand: 10:26 für Werder! 


Voller Zuversicht und einem Pfund mehr Selbstvertrauen bereiten sich die Werderanerinnen in den verbleibenden Trainingseinheiten für ihr erstes Saisonspiel gegen VfB Doberlug Kirchhain in heimischer Halle an diesem Samstag, 18. September, vor. Anpfiff ist 16:00 Uhr in der Sporthalle des Ernst-Haeckel-Gymnasiums.

Frauen am Sonntag im Pokalfight

08.09.2016 |Frauen|von S. Glomm

Nach einer dreimonatigen, intensiven Vorbereitungsphase geht die Frauenmannschaft des HV Grün-Weiß Werder diesen Sonntag das erste Mal auf Punktejagd. Im Landespokal trifft das neu formierte Team unter der Leitung von Steffen Scherping auf die Verbandsligisten HSC Potsdam und SV Union Neuruppin. Auch wenn sich die Mannschaft noch in der Einspiel- und Abstimmungsphase befindet, sind die Werderanerinnen aufgrund der höheren Spielklasse Favorit beider Partien. Sollten sie diesen Spieltag für sich entscheiden, stünden die Frauen im Viertelfinale des HVB Pokals. Das Trainergespann Scherping/Biebeler kann auf einen vollzähligen Kader zurückgreifen. Wer die Mannschaft am Wochenende unterstützen möchte, ist am 11.09.2016 um 12 Uhr herzlich in die Potsdamer Sporthalle in der Heinrich- Mann-Allee 103 eingeladen.

Handball-(Marathon)Wochenende

16.08.2016 |Frauen|Text: Maria Griebel | Foto: Frauenmannschaft

Nach dem in den vergangenen Wochen ausschließlich Kraft und Athletik auf dem Programm standen, durfte am vergangen Wochenende endlich auch der Ball zum Einsatz kommen. Los ging´s am Samstag gegen die HSG Neukölln (OOS), die ihr Trainingslager im Sportpark Strausberg absolvierten. Nach 3x25min Spielzeit in der dortigen Traglufthalle, stand es am Ende, auch aufgrund mangelnder Chancenverwertung, 20:33 für die HSG. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die Einladung und maximale Erfolge in der anstehenden Saison.

 Sonntagmorgen ging es dann zum Vorbereitungsturnier des SV Radeberg. Erster Gegner war die Mannschaft von Hermsdorf/Waidmannslust (OOS). Nach gespielten 2x20min und einer guten Mannschaftsleistung stand es am Ende 21:18 für Werder. Nächster Gegner dann der Gastgeber aus Radeberg (Sachsenliga) der mit einem deutlichen aber verdienten 18:9 direkt klar machte an welchen Stellschrauben in den nächsten Wochen noch gedreht werden muss. Im letzten Spiel des Tages und damit gegen den letztendlichen Turniersieger HSG Neudorf/Döbeln (Sachsenliga) gab es dann nach einer deutlichen Leistungssteigerung eine knappe aber auch dort verdiente Niederlage mit 19:20. Auch hier vielen Dank an die Verantwortlichen des SV Radeberg für die Einladung und das toll organisierte Turnier. Wir wünschen allen Mannschaften eine Verletzungsfreie und maximal erfolgreiche Saison. Als Fazit bleibt, Anstrengend war´s aber auch lehrreich.

Und so soll´s in der Vorbereitung auch sein;-)


Testspielzeit

19.07.2016 |Frauen|Text u. Fotos Stefan Demuth

Die Frauenmannschaft vom HV Grün Weiß bereitet sich seit Mitte Mai auf die am 17.09. beginnende Saison 2016/17 in der Brandenburgliga vor. Am Dienstag, den 19.07. 2016 absolvierten sie im Rahmen ihrer Trainingseinheit ein Testspiel gegen den Oberligisten HSG Neukölln. Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, was auch das Halbzeitergebnis von 8:8 widerspiegelt. Die 2. Hälfte des Spiels gestaltete sich zu Gunsten der Berliner Gäste. Die Blütenstädterinnen vergaben zu viele Torchancen. Der Endstand von 18:13 ist somit gerechtfertigt. Vielen Dank für die Leitung des Spiels durch die beiden Werderaner Schiedsrichter Ronny Kuplin und Rudi Seifert. Beide Referees haben somit die Gelegenheit, sich ebendfalls auf die Einsätze in der kommenden Saison vorzubereiten.

HVB- Pokals 2016/ 17, Erste Runde

01.07.2016 |Vorstand|Text: Stefan Demuth| Foto: Heiko Roth

Es fand die Auslosung des HVB- Pokals 2016/ 17, 1. Runde statt.

Hier die Ansetzungen mit Beteiligung von Mannschaften des HV Grün Weiß Werder

 

Frauen Gruppe 5

HV Grün Weiß Werder (Brandenburgliga)

HSC Potsdam (Verbandsliga Nord)

SV Union Neuruppin (Verbandsliga Nord)

 

Männer Gruppe 7

HV Grün Weiß Werder II (Verbandsliga Nord)

1. VfL Potsdam II  (Verbandsliga Nord)

SV Motor Henningsdorf (Verbandsliga Nord)

HC Neuruppin (Verbandsliga Nord)

( fett: Ausrichter)

 

Die Spiele der 1. Runde finden am Wochenende 10./ 11.09. 2016 statt.

 

Der Pokalgewinner 2015, die Männer des HV Grün Weiß Werder I wird nicht die Verteidigung des Landespokals angehen, sondern konzentriert sich ausnahmslos auf die Herausforderungen in der 3. Liga Nord.

Auf den Spuren von Robin Hood

13.06.2016 |Frauen| Text: Steffen Scherping| Foto:

Einen ganz besonderen Teamabend erlebte unsere Frauenmannschaft am vergangenen Donnerstag. Angeleitet durch den Präsidenten des Werderaner Bogenschützenvereins Matthias Wolter und zwei weitere Trainer der Bogenschützen wurden wir in die Künste des Umgangs mit Pfeil und Bogen eingeweiht. Nach ausführlicher Einweisung und einigen Übungsrunden starteten wir dann einen Bogenlauf bei dem in einzelnen Mannschaften abwechselnd geschossen und gelaufen wurde. Wir mussten feststellen, dass auch Bogenschießen schweißtreibend sein kann. Es war für uns alle ein tolles Erlebnis und ein ganz besonders herzlicher Dank geht dafür an die Werderaner Bogenschützen. Es war uns wirklich eine große Freude und zeigt einmal mehr, wie toll die Vereine aus unserer Region zusammen halten und sich unterstützen.

Staffeleinteilung Brandenburgliga Frauen Saison 16/ 17

07.06.2016 |Frauen| Quelle: Handball-Verband Brandenburg

HV Grün Weiß Werder        
VfB Doberlug-Kirchhain    
HV Luckenwalde 09   
HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst   
HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf   
TSV Germania Massen   
HSG Fredersdorf/ Petershagen   
SV 63 Brandenburg-West   
HSV Falkensee 04   
Lausitzer HC Cottbus   
MTV 1860 Altlandsberg II   
SV Lok Rangsdorf

Teilnahme am Berliner Beach-Turnier war erfolgreich

05.06.2016 |Frauen| Text: Inga Palm| Foto:

Am 04.06.2016 bestritten die neuformierte Werderaner Frauenmannschaft das erste gemeinsame Turnier. Mit einer kleinen Abordnung fanden sie sich in Berlin zu den Vorrundenspielen der HVB Beach Open ein. Für einige war es das erste Mal im Sand und es war leider keine der Torhüterinnen dabei, trotzdem wurde das erste Spiel mit großem Punktabstand gewonnen. Nach zwei Stunden Pause durften die Damen das nächste Spiel bestreiten. Nach der zweiten Halbzeit stand es unentschieden, somit musste der Sieger durch ein Penaltywerfen ermittelt werden. Die Punkte holte sich leider das gegnerische Team. Das dritte Spiel war eine Herausforderung der besonderen Art. Gegner war das Team „Strandgeflüster Minden“, die amtierenden deutschen Meisterinnen im Beachhandball. Zu diesem Anlass wurde es mit einer neuen Wechselstrategie versucht, leider ohne Erfolg. Nahezu jeder Abschluss der Minderinnen erfolgte mit Trickwurf und zählte somit doppelt. Zur zweiten Halbzeit wurde wieder wie in den ersten Spielen gewechselt und damit klappte es zunächst etwas besser. Zu Beginn der 2. Halbzeit gelang die Führung, bis zur Mitte stand es unentschieden. Dann nahmen sich die Minderinnen allerdings einige Chancen und bauten sich einen größeren Vorsprung aus. Das letzte Spiel an diesem Tag bot die letzte Möglichkeit den Sprung ins Finale zu schaffen. Es wurde relativ ausgeglichen gespielt, trotzdem setzte sich unsere Frauenmannschaft in der ersten Halbzeit noch mal ab. Die zweite Halbzeit wurde etwas spannender. Nach Ablauf der 10 Minuten waren beide Teams gleich auf, daher musst die zweite Hälfte per Golden Goal entschieden werden. Die Blütenstädter holten sich die Punkte. Damit war der dritte Gruppenplatz unserer und die Chance auf’s Finale greifbar. Erst am Abend, lange nach der Abreise stellte sich raus, dass es aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht ganz gereicht hat. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Turnier. Das Team hatte viel Spaß und das super Wetter trug seinen Teil zur guten Stimmung bei. Am Ende des Tages stand fest, das nächste Beach-Turnier kommt bestimmt.

Werders  Frauenmannschaft  hat mit der Vorbereitung auf die Spielsaison 2016/ 17 begonnen

24.05.2016 |Frauen| Text u. Fotos S. Demuth

Am Dienstag, den 24.05. 2016 hat Trainer Steffen Scherping die neuformierte Frauenmannschaft des HV Grün Weiß Werder in Vorbereitung der Saison 2016/ 17 das erstemal zum Training gebeten. Das Auftakttraining fand nicht wie gewohnt in der Halle statt sondern wurde unter freiem Himmel im Werderaner Stadtwald absolviert. Auf dem Plan standen läuferische Übungen, bei dem auch die von einigen Spielerinnen mitgebrachten Fahrräder zum Einsatz kamen. Insgesamt nahm der Großteil der Mannschaft am Auftakttraining teil. Einige Spielerinnen waren arbeitsmäßig bzw. aufgrund von Prüfungsvorbereitung verhindert. Juliane Wille beobachtete das Geschehen aus naher Distanz. Sie laboriert noch am Knie und Sprunggelenk, ist aber optimistisch, dass in absehbarer Zeit auch sie in das Trainingsprogramm einsteigen kann. Trainer Scherping war mit dem Engagement der Spielerinnen am ersten Trainingstag zufrieden. Auch der Spaß bei den einzelnen Übungselementen kam nicht zu kurz. Scherping ist davon überzeugt, dass sich ein Duftes Frauenteam entwickelt, was erfolgreich Handball spielen wird. Die Blütenstädterinnen haben sich für die kommende Saison viel vorgenommen. Sie werden sich demzufolge dreimal die Woche zum gemeinsamen Training treffen.

Trainerwechsel zur Saison 2016/17 bei den Frauen

15.03.2016 |Frauen|Text: Stefan Demuth

Bei der Frauenmannschaft des HV Grün Weiß Werder gibt es zum Saisonende einen Trainerwechsel. Ralf Spiesicke und Jörg Piske beenden nach 6 Jahren Trainerverantwortung ihre Tätigkeit bei Grün Weiß. Die bisherigen Erfolge der Werderaner Frauenmannschaft sind sehr eng mit dem Wirken beider Trainer verbunden. Der Vorstand ist den Trainern Spiesicke und Piske zutiefst zu Dank verpflichtet.

Als neuen Trainer hat der HV Grün-Weiß Werder ab der kommenden Saison für die Frauenmannschaft den Werderaner Steffen Scherping, zurzeit noch in Trainerverantwortung im Nachwuchsbereich des SV 63 Brandenburg-West, verpflichtet. Der 39-jährige Scherping war bis 2006 Spieler der 1. Männermannschaft in Werder und hatte bereits 2004 für vier Jahre das Traineramt für die damalige Frauenmannschaft von Werder bekleidet. Steffen ist verheiratet und hat zwei Töchter.

 

 

 

Foto: Guido Henning

Erster Neuzugang bei den Frauen für  2016/17

Der Trainer der Frauenmannschaft, ab der Saison 2016/17 Steffen Scherping, kann für die neue Saison den ersten Neuzugang bei den Frauen vermelden. Marie Stoschus wechselt von Falkensee in die Blütenstadt. Steffen Scherping ist über die Bereitschaft der 18-jährigen Rückraumspielerin, ab der Saison 2016/17 in Werder zu spielen, sehr erfreut. Scherping meint „Marie ist eine kluge Spielerin mit sehr viel Potenzial. Sie wird uns im Trikot des HV Grün Weiß Werder viel Freude bereiten.“ Marie Stochus hat 2003 in Falkensee mit Handballspielen begonnen. Von 2009 bis 2013 absolvierte sie  die Sportschule in Frankfurt/Oder. Seit 2013 spielt Marie wieder beim HSV Falkensee 04 in der Jugend A Brandenburgliga (zurzeit 2. Tabellenplatz)