NEWS


Zweite Männer erlebt Déjà-vu

 

Wieder eine starke erste Hälfte, wieder lange vorne gelegen und doch am Ende wieder knapp verloren.

 

Unsere Zweite Männer schafft es auch in Premnitz nicht, den Bock umzustoßen und verliert nach deutlichem Vorsprung am Ende mit 27:28 (15:11).

 

Wo unsere Reserve auftritt, spielen sich wöchentlich Dramen ab. Leider ohne positiven Ausgang für die Blütenstädter. Ratlos standen die Mannen nach Abpfiff auf dem Premnitzer Parkett. Wie in den Spielen zuvor gaben die Grün-Weißen eine Führung aus der Hand.

 

Angeführt vom eingesprungenen Paul Kreuzberger, der den arbeitsbedingt fehlenden Trainer Max Borrmann auf der Bank vertrat, brannten die Werderaner in den Anfangsminuten ein Feuerwerk ab. Mit schnellen, sehenswerten Gegenstößen ließ man den Hausherren kaum Luft zum Durchatmen. Nach 15 Minuten stand es 9:2 für die Gäste. Die Premnitzer kamen in Folge ein wenig besser ins Spiel und verkürzten bis zur Halbzeit auf 11:15. Trotz der Ergebniskosmetik waren die Havelstädter durchweg spielbestimmend und fanden immer wieder Lösungen, um ihr druckvolles Spiel aufzuziehen.

 

In Durchgang Zwei sollte die Chancenverwertung verbessert werden, da zu viele Wurfversuche torlos blieben. Die Konzentration hoch zu halten hatte höchste Priorität. Gesagt - Getan. In der 35. Minute erhöhte Christian Jeßen mit zwei Treffern in Folge auf 19:13. Wer dachte, der Auswärtssieg wäre nun eingetütet, sah sich getäuscht. Von jetzt auf gleich war die Wundertüte Werder II nicht mehr wieder zu erkennen. Mangelnde Präzision im Abschluss gepaart mit nachlassender Defensivleistung und technischen Fehlern brachte die Gastgeber zurück in die Partie. In der 53. Minute folgte der erste Ausgleichstreffer (25:25), den sich die kämpfenden Premnitzer durchaus verdient hatten. Die Blütenstädter trafen nun keine guten Entscheidungen und kassierten in der Schlussminute den Gegentreffer zum 27:28.

 

Einfach nur bitter. Denn so stehen die Werderaner mit 4:10- Punkten im Tabellenkeller und das mit einer positiven Tordifferenz. Kein Spiel wurde mit mehr als 3 Treffern Unterschied verloren.

 

„Die letzten Spiele müssen wir erst einmal verdauen. Wir sind immer so nah dran. Ob gegen Staffelfavoriten oder Tabellennachbarn. Wir waren stets vorn und zogen am Ende doch den Kürzeren“, resümierte Kapitän Henry Wascher.

 

Vielleicht hilft bei der Aufarbeitung das kommende, spielfreie Wochenende. Für die Zweite geht es dann erst am 07.12.2019 (13:45 Uhr) in der heimischen „Haeckelhölle“ weiter. Zu Gast ist dann der PHC Wittenberge.

 

Es spielten: Bast, A.; Kionke, K. - Wascher, H.; Hagenau, N.; Zehender, P. (2); Pankow, C. (3); Heibel, J. (1); Lowens, R. (5/4); Hagenau, T. (3); Jeßen, C. (3); Müller, P. (4); Möller, T. (2); Sachse, T. (4)

 

Text: T. Sachse

Datum: 17.11.2019



Vorzeitige Vertragsverlängerung mit Trainer Lucas Schönebeck

 

"Wir sind mit den Leistungen von Lucas äußerst zufrieden und wollten mit der Vertragsverlängerung frühzeitig ein Zeichen für die Kontinuität setzen!“ Wir haben die „Vertragsverlängerung“ zum Anlass genommen um Lucas ein paar Fragen zu stellen:

 

Du hast zu Beginn der letzten Saison ein mehr oder weniger zerrüttetes Team übernommen. Welche Bedenken hattest du und haben die sich bewahrheitet?

 

Wirklich Bedenken hatte ich eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Ich war eher gespannt, ob alle Mädels bei unserem "Plan" mitgehen und bis jetzt haben wir keine Probleme.

 

Seit Juli bist du nun schon Trainer der 1. Frauenmannschaft. Was waren deine Beweggründe bei uns zu verlängern? 

 

Mir macht diese Arbeit mit den Mädels einfach sehr viel Spaß. Man sieht jetzt schon einen tollen Entwicklungsschritt bei der Mannschaft und das Team ist auch echt super. Wer weiß was in diesem Team noch alles drin steckt. Genau dafür wird man ja Trainer!

 

Welche Ziele verfolgst du, oder hast du momentan noch gar eine Vision im Kopf?

 

Meine Devise lautet: schnellen und attraktiven Handball zu spielen! Außerdem möchte ich, dass wir uns stabilisieren und oben in der Tabelle mitmischen.

 

Wir bedanken uns bei dir für das kurze Interview und wünschen dir maximale Erfolge für dein weiteres Vorhaben. Schön, dass du dem Verein treu bleibst!

 

Text: J. Nehls

Datum. 06.11.2019



Saison 2018/19



Ehrung E-& D- Jugend