NEWS


Interview mit Maximilian Borrmann, Trainer der 2. Männermannschaft 

 

Max, mit dem Spiel am letzten Samstag, gegen Hennigsdorf, begann in der Verbandsliga Nord die Rückrunde. Wie fällt dein Fazit über die bisher durchgeführten Spiele aus?

Die Hinrunde war geprägt von einem auf und ab. Wir haben sehr viele Spiele gehabt, die sehr knapp ausgegangen sind, wo uns das Glück am Ende gefehlt hat. Zum anderen hatten wir einen großen Zulauf an Spielern, was den Integrationsprozess verlängerte. Nichtsdestotrotz, mit einem Platz in der Mitte der Tabelle, können wir zur Halbzeit der Saison sehr zufrieden sein. 

 

Welche Platzierung strebt deine Mannschaft zum Ende der Saison an? 

Ziel für die Rückrunde ist es weiter, als Mannschaft zusammenzuwachsen und das obere Mittelfeld in der Tabelle anzupeilen. Mit dem Erfolg gegen den SV Motor Hennigsdorf, mit 32:22 (19:13), belegen wir nun den 6. Platz in der Tabelle. 

 

In der 2.Männermannschaft sind alle Spieler sehr engagiert. Wie gelingt es, möglichst viele Wünsche der Spieler, was die Einsatzzeiten z.B. angeht, in Gleichklang zu bringen?

Unsere Kadergröße ermöglicht es uns sehr gut zu rotieren, so dass jeder seine Einsatzmöglichkeiten bekommt. 

 

Vielen Dank, Max, für die Beantwortung der Fragen und viel Erfolg in der Rückrunde. 


Im neuen Jahrzehnt weiterhin ungeschlagen

 

Am vergangenen Samstagabend musste die erste Männermannschaft aus Werder zu einem ungeliebten Auswärtsspiel nach Berlin zum Sp.Vg. Blau-Weiß. Im Spiel ohne Harz konnten sich die Gäste mit einem Start-Ziel-Sieg belohnen und die nächsten 2 Punkte einfahren. Am Ende stand ein souveräner 29:33 (11:16) Erfolg auf der Anzeigentafel.

Die Werderaner konnten in den letzten 3 Partien gegen die Berliner nur unentschieden spielen und wollten diesmal unbedingt einen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt erringen. So legten sie auch los und gingen schnell mit 1:3 in Führung. Die Männer von der Havel spielten im Angriff geduldig und konnten immer wieder Lösungen gegen die Berliner Abwehr finden, aber die Blau-Weißen kamen jetzt besser in die Partie und konnten ausgleichen (5:5). Trotz des Ausgleichs blieben die Gäste weiterhin konzentriert und konnten wieder in Führung gehen. Auch als die Blütenstädter 4 Minuten lang in Unterzahl spielen mussten setzten sie sich weiter ab. Über die Spielstände 7:11, 8:13 und 10:15 ging es mit einem guten 5-Torevorsprung (11:16) in die Halbzeitpause.

Aus der Pause kamen die Grün-Weißen deutlich besser und konnten mit zwei schnellen Toren auf 11:18 erhöhen. Danach aber schlich sich ein wenig der „Schlendrian“ ein und die Hausherren kamen immer näher heran. Die Berliner waren in der zweiten Welle immer wieder erfolgreich und konnten so auf 17:21 verkürzen. Beim Stand von 19:22 sah es wieder nach einem spannenden Spiel aus. Doch dann schalteten die Werderaner wieder einen Gang höher und konnten wieder etwas davonziehen. 5 Minuten vor dem Ende stand ein solider 6 Tore Vorsprung auf der Anzeigentafel. Die Berliner gaben noch einmal alles, aber die Blütenstädter konnten den Vorsprung über die Zeit bringen und feierten einen 29:33 Sieg.

 

Die Werder-Fans waren trotz der späten Zeit (19:30 Uhr) und dem anstehenden Deutschlandspiel ein wichtiger Rückhalt für die Mannschaft. Ein großer Dank geht wieder raus an alle die den Weg nach Berlin gesucht haben und die Mannschaft tatkräftig unterstützten! 

Auch das nächste Spiel gegen das Tabellenschlusslicht VfL Tegel wollen die jungen Wilden aus Werder gewinnen, um ein weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen!  

 

#100%Werder

 

Es spielten: Kubrack, C.; Pfefferkorn, M.; Krause, T.  –  Engelmann, T. (1); Vadaszi, G. (4); Hesselmann, J. (7/6); Bruck, M. (4); Dobbernitz, N. (1); Darius, S. (6); Finck, J.; Nehls, D. (6); Leyer, M. (4/1)

 

Text S. Darius

 

Datum: 19.01.2020


Zu spät aufgewacht …

 

Die 1. Frauenmannschaft unterliegt zu Hause dem Tabellenführer Pfeffersport aus Berlin mit 17:21. 

Zunächst schien es gut zu laufen für die Blütenstädterinnen, schnell fielen die ersten 3 Tore zu ihren Gunsten. Erst nach 5 Minuten konnte der Gegner den Ball das erste Mal im Tor unterbringen. Danach wollte im Angriff jedoch vorerst nur noch wenig gelingen. Es kam vermehrt zu Fehlern, die die Gäste rigoros nutzten und sich nach und nach die Führung erkämpften. Beim Stand von 6:7 fiel in der 19. Spielminute das letzte Tor in Halbzeit 1 für die grüne Gang. Die Gäste legten in dieser Phase einen 0:5 Lauf hin und es ging mit einem deutlichen 6:12 in die Pause.

In der Kabine schien Trainer Lucas Schönebeck seine Mädels wachgerüttelt zu haben, denn ab sofort bekamen die Zuschauer eine völlig andere Mannschaft zu sehen. Tor um Tor kämpfte man sich ran und konnte schließlich ausgleichen. Durch eine gute Abwehrleistung auf Werderaner Seite gelang es dem Gegner erst in der 45. Spielminute wieder ins Torgeschehen einzugreifen. In dieser letzten Phase des Spiels folgte zunächst jeder knappen Führung der Berlinerinnen der Ausgleich. In den letzten Minuten schlich sich jedoch leider etwas Unruhe ein, so dass trotz einer sehr guten Mannschaftsleistung in Hälfte 2, zu der nun auch noch etwas Pech kommen sollte, die Punkte nicht in Werder bleiben. 

 

Jetzt heißt es Kopf hoch und nächsten Samstag um 19:00 Uhr auswärts beim aktuellen Tabellenvorletzten MTV Altlandsberg wieder Kurs auf die Siegerstraße zu nehmen. 

 

Ein großer Dank geht auch dieses Mal wieder an unsere Fans für eure großartige Unterstützung, ihr seid einfach die Besten! 

 

Es spielten: Schäffer, S.; Schmidt, S.; Stoschus, M. (1); Lange, V. (1); Mattern, L. (1); Fängler, A. (2); Heinrich, E. (2); Nehls, J. (3); Herholc, G. (5/2); Schemel, P.; Fengler,C. (1); Haagen, K. (1)

 

Text: N. Großkurth

Datum: 20.01.2020


Ältere Spielberichte befinden sich im Newsarchiv der jeweiligen Mannschaft.


Saison 2018/19



Ehrung E-& D- Jugend