Die stärkste hand

IM HAVELLAND



SPIELBETRIEB VORSCHAU



SPIELBETRIEB RückSCHAU




Zitterpartie zum Schluss - Punkteteilung gegen Pro Sport 24 (23:23)


Nach langer Pause und mit dezimiertem Kader (gleich sechs Spielerinnen waren an diesem Tag verhindert) sollten am Samstag zwei Punkte auf dem Konto von uns Werderaner Handballdamen landen - Hatten wir doch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen (28:25). Die Ansage war klar: Konzentration im Angriff und danach mit Volldampf zurück, um das schnelle Spiel der Berlinerinnen zu unterbinden.

 

Die ersten 30 Minuten gestalteten sich sehr ausgeglichen. Schafften es die Blütenstädterinnen mit einem Tor in Führung zu gehen, folgte direkt der Ausgleich der Damen von Pro Sport. Erschwerend kam in der 12. Minute noch eine erneute Verletzung von Laura Mattern am Fuß hinzu. Wir wünschen ihr auf diesem Wege, dass es nichts Ernstes ist und sie schnell wieder mit uns auf der Platte stehen kann. Von Minute 22 bis 26 gelang uns erstmals ein 3:0-Lauf, in dem sich auch unser neuestes Mitglied, (Küken) Julia Müller, mit ihrem erstem Tor im grünen Trikot in die Torschützinnenliste eintragen konnte. Stand in der 26. Minute: 11:8. Leider konnten wir diesen Vorsprung nicht weiter ausbauen und Pro Sport schaffte es wieder auf eins zu verkürzen. So ging es mit einem Stand von 12:11 in die Halbzeitpause.

 

Die Ansage von Coach Schönebeck war klar:  Weiter so, vorne noch konsequenter in die Lücken gehen und hinten noch mehr zupacken!!! Gesagt, getan! Die Frauen aus Werder starteten mit einem 4:0-Lauf und packten hinten ordentlich zu. Beim Stand von 18:13 in der 41. Spielminute konnten wir langsam auf eine Revanche für das verlorene Hinspiel hoffen. Bedauerlicherweise hatten wir da die Rechnung ohne die beherzt auftretende Truppe von Pro Sport gemacht. Gestärkt durch den Rückhalt ihrer Torhüterin drehten diese jetzt richtig auf und kämpften sich wieder ran. Und nicht nur das. Als die Uhr 59:19 anzeigte, gelang ihnen sogar der Führungstreffer zum 22:23. Jetzt hieß es Ruhe bewahren und wenigstens einen Punkt retten! Noch 10 Sekunden auf der Uhr, Freiwurf für Werder, Pass auf Marie Stoschus, Pass auf Emilia Heinrich und TOR zum 23:23 Endstand. Punkt gewonnen! Schade, dass wir uns nicht mit einem Sieg belohnen konnten.

 

Nächste Woche Samstag geht es zum aktuellen Tabellendritten BFC Preußen. Auch hier trennten wir uns mit einem Unentschieden (25:25). Diesmal wollen wir die Punkte jedoch komplett mit nach Hause nehmen! So gerne und oft teilen wir dann doch nicht!

 

Zum Abschluss möchten wir uns noch herzlich bei unseren lautstarken, trommel- und klatschwütigen Fans bedanken. Ihr seid großartig! Bis zum nächsten Mal und bleibt alle gesund!

 

Es spielten: Schäffer, S., Schmidt, S., Stoschus, M. (2), Mattern, L., Rudolf, E., Fechner, E. (1), Herholc, G. (9 [4/6]), Heinrich, E. (6 [1/2]), Müller, J. (2), Großkurth, N., Sensenhauer, L., Noll, T. (3), Henning, D.

 

Text: S. Schmidt      

Datum: 23.01.2022


Erfolgreicher Jahresauftakt nach 2 monatiger Handballpause!


Vollmotiviert startete die 1. Männermannschaft vom HV Grün Weiß Werder nach 2 monatiger, coronabedingter Handballpause zurück in den Spielbetrieb. Am 10. Spieltag gastierte man bei der SG NARVA Berlin. Rückblickend auf vergangene Spiele, wusste man, das dieses Spiel ohne Kleber eine schwierige Aufgabe für die Werderaner Handballer werden würde.

 

Zu Beginn der Partie gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, denn auf beiden Seiten führten viele technische Regelfehler zu einfachen Ballwechseln. Nach dieser anfänglich hektischen Phase wurde das Spiel langsam ansehnlicher. Beim Stand von 7:7 nach 21 Minuten Spielzeit nahm Trainer Niko Harnge die erste Auszeit. Ruhe und Konzentration sollten nun das Mittel zum Zweck sein. Die Werderaner konnten sich somit einen 2-Tore- Vorsprung zur Halbzeit erspielen. So ging es mit 11:13 in die Kabine.

 

Ziel für die 2. Halbzeit war es, die Fehlerquote zu reduzieren und das Tempo im Spiel nach vorn zu steigern. Dies gelang den Männern bis zur 38. Minute so gut, dass diese einen 6-Tore-Vorsprung zum 14:20 ausbauen konnten. Durch eine nachlässige Phase mit schwachen Abschlüssen und mangelnder Aggressivität in der Abwehr, schaffte es NARVA innerhalb von 2 Minuten noch einmal auf 17:21 zu verkürzen. Die Aufholjagd der Gastgeber hielt nur kurz an und Werder konnte sich bis zur nächsten Auszeit des Trainers in der 47. Minute noch einmal bei einem Stand von 18:25 deutlich steigern . Hinten raus hatte Werder konditionell mehr Reserven und erspielte sich somit nach 60 Minuten ein Endergebnis von 25:34.  Am Ende des Tages kann man sagen, dass Werder an den Leistungen vor der Coronapause anknüpfen konnte und somit positiv gestärkt in die Vorbereitung zum nächsten Heimspielkracher gegen die SG Uni Greifswald/Loitz gehen kann (22.01.2022 um 18:30 Uhr im EHG).

 

Ein großes Dankeschön geht an die mitgereisten Fans! Danke, dass ihr uns auch in diesem Jahr so tatkräftig unterstützt!

 

WERDER FEUER!

 

Es spielten: F. Bumann; L. Schüler; T. Folgmann - K. Arlt (4); M. Bruck (7); D. Nehls (6); P. Zehnder (1); T. Farchmin (1); J. Boede (6); Ch. Knecht (3); A. Volk; S. Darius; J. Schumacher (5); N. Dobberitz (1)


Publikumspreisträger beim Wettbewerb der EMB VereinsEnergie


„Wir als HV Grün-Weiß Werder möchten Kinder und Jugendliche aus der Region für den Handballsport begeistern. Dabei legen wir ganz besonderen Wert auf ein Miteinander, das jeden willkommen heißt. Handball ist ein Teamsport, der nur gemeinsam funktioniert und genau dieses Wir-Gefühl zu vermitteln ist uns eine Herzensangelegenheit!

 

Deshalb engagieren sich unsere Trainer*innen auch neben dem Handballfeld, indem sie nicht nur stets ein offenes Ohr haben und Ansprechpartner*innen sind, sondern auch Trainingslager, Sommercamps und andere Freizeitaktivitäten planen, um das Miteinander der Teams zu stärken. Die Corona-bedingte Sportpause stellte uns wie viele andere Vereine natürlich vor besondere Herausforderungen. Kurzerhand entschlossen sich einige unserer jüngsten daher dazu, ein Event zu planen, das sowohl sie als Mannschaften zusammenbrachte, als auch einen weiteren wichtigen Beitrag leistete: Sie organisierten einen Spendenlauf, der 4000€ einbrachte, welche dem Verein „Lachen hilft e.V.“ zugute kamen. Ohne die Mitarbeit von Eltern, Trainer*innen und ehrenamtlichen Helfer*innen, wäre dies natürlich nicht möglich gewesen. Wir sind daher wahnsinnig stolz auf die Leistung und die Werte, die wir dadurch vermitteln konnten. Gemeinsam sind wir stark!“

 

 

Im Juli nahmen wir mit diesem Statement am Wettbewerb der EMB VereinsEnergie teil. Im Zuge dessen ging es darum, möglichst viele Stimmen zu sammeln, um am Ende ein Preisgeld abzustauben – Was uns DANK EUCH auch gelang. Ihr habt fleißig abgestimmt und uns so einen Platz unter den begehrten Top 20 gesichert.
Und wir sind nicht nur stolz auf diese Leistung, sondern vor allem dankbar für Euer Durchhaltevermögen und eure Kreativität in der vergangenen Zeit. Mit eurem Rückhalt blicken wir positiv auf die kommenden Monate, die uns mit Sicherheit noch einiges abverlangen werden. Zum Wettbewerb ist schlussendlich nur noch eines zu sagen: Das haben wir uns verdient!

Der Handball in Werder wird Ihnen präsentiert von: