Die stärkste hand im Havelland


Handball-Oberliga-Saison 2021/22 startet im September


Die Handballer*innen des HV Grün-Weiß Werder freuen sich auf die kommende Spielsaison 2021/22 und bereiten sich zielgerichtet darauf vor. Haben die Frauen bereits Anfang Juli das Training aufgenommen, fand bei der 1. Männermannschaft der Trainingsauftakt zur Vorbereitung auf die kommende Saison am 20.07.2021 statt. Beide Teams haben sich viel vorgenommen.

 

Die Frauenmannschaft und ihr Coach Lucas Schönebeck wollen an die positive Entwicklung der abgelaufenen Saison anknüpfen, die bekannter weise nach zwei erfolgreichen Spielen vorzeitig abgebrochen wurde. Angestrebt wird unter den 14 Frauenmannschaften eine Platzierung im vorderen Drittel der Tabelle. Der Kader des vergangenen Jahres ist größtenteils unverändert. Lediglich Victoria Lange (wechselt zur SG OSF Berlin) und Anika Fängler (Schwangerschaftspause) verlassen das Team. Hinzu kommen jedoch Kreisläuferin Tjorven Noll (zuletzt HSC Potsdam, bis 2019/20 HSG Nienburg), Rückraum- und Außenakteurin Emilia Heinrich (von Pfeffersport, war bereits Saison 2019/20 in Werder aktiv), die Rückraum spielende Lara Sensenhauer (HSC Potsdam) und Emely Rudolf (Berliner TSC). Weitere Spielerinnen stellen sich derzeit im Probetraining vor, sodass sich die Kadersituation im Frauenteam weiter verbessern könnte.

 

Das Männer-Oberligateam schaut ebenfalls optimistisch auf die bevorstehende Saison. Den drei Abgängen Gabor Vadaszi, Lukas Traxel und Tim Krause stehen drei talentierte Neuzugänge aus dem Potsdamer Nachwuchs entgegen: Fynn Bumann komplettiert das Torhütertrio, Max Thieme ist im linken Rückraum zu Hause und Pascal Engelmann (spielt per Doppelspielrecht zusätzlich noch in der Potsdamer A-Jugend/ Bundesliga) zieht im zentralen Rückraum die Fäden. Zudem finden derzeit noch weitere Spielergespräche statt. Die Formulierung eines Saisonziels fiel Männertrainer Niko Harnge schwer. Die anstehende Saison startet seiner Meinung nach mit den gleichen Vorzeichen wie die letzte Saison: Alle Mannschaften hatten eine lange Pause und das Leistungsvermögen insgesamt sei dadurch sehr schwer einzuschätzen. Ziel der Mannschaft sei es, sich in der vorderen Tabellenhälfte zu behaupten. Analog zur vergangenen Saison wird bei den Männern in zwei Staffeln gespielt. In der Zusammensetzung der Nordstaffel, mit Werderaner Beteiligung, hat sich nicht viel verändert. Mit dem Rückzug des SV 63 Brandenburg-West sind die Blütenstädter die einzige Brandenburger Vertretung in der Nordstaffel. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch den Aufsteiger SG NARVA Berlin. Harnge bedauert, dass in den Staffelspielen keine Derbys stattfinden werden.

 

Auf den Saisonstart können sich die Fans bereits jetzt freuen – am ersten Septemberwochenende geht es für beide Oberliga-Teams in auswärtige Hallen los. Die ersten Heimspiele beider Teams finden am Samstag, den 11.09.2021 in der Werderaner Haeckelhölle statt. Zurzeit sind die Spielpläne beider Oberligen bei den beteiligten Vereinen in der Abstimmungsrunde.

 

In einem Freundschaftsspiel wird sich das Männerteam gegen den Drittligisten 1. VfL Potsdam den heimischen Fans präsentieren. Dieses Highlight findet am Freitag, den 30.07. 2021 in heimischer Halle, in der Haeckelhölle statt.

 

Die Mannschaften und Verantwortlichen des HV Grün-Weiß Werder hoffen natürlich, dass sich das Pandemiegeschehen so entwickelt, dass alle Meisterschaftsspiele planmäßig und wieder mit Zuschauern stattfinden können.

 

Veränderungen in den Betreuerteams beider Oberligamannschaften:

 

Das Betreuerteam der 1. Frauen mit Cheftrainer Lucas Schönebeck, Co-Trainer Erik Suckow und Torwarttrainer Fabian Pellegrini wird ergänzt um Lukas Teller, verantwortlich für Videoschnitt und Videoanalyse.

 

Im Betreuerteam der 1. Männer, mit Cheftrainer Niko Harnge, Athletiktrainer Jan Wiesner und Physiotherapeutin Vivien Barabas-Bois, übernimmt zukünftig Christoffer Kubrak (aktive Laufbahn als Torwart bei den Füchsen Berlin und zuletzt in Werder beendet) die Aufgabe des Torwarttrainers. Der ehemaliger Torwarttrainer, Matthias Lessig, unterstützt zukünftig den HV im Vereinsmanagement, hier speziell bei der Sponsorenakquise und –betreuung.

 

Datum: 23.07.2021

Text: S. Demuth

 

"Laufen für die, die nicht laufen können."


So lautete das Motto des am 09.05.21 stattgefundenen Wings for Life World Run.

 

Um 11 Uhr UTC gingen insgesamt 184.236 Läufer:innen – von Sportlegende bis Einsteiger:in, ob Schnee oder Sonnenschein – überall auf der Welt zeitgleich an den Start. Alle mit dem Ziel, so lang wie möglich nicht von dem Catcher Car eingeholt zu werden und gleichzeitig einen Beitrag für das Vorantreiben von Projekten der Rückenmarksforschung zu leisten.

 

Auch wir vom HV Grün-Weiß Werder stellten dafür ein Team aus Vorstandsmitgliedern, Trainern und Aktiven, die zwar separat voneinander in Zweiergruppen antraten, jedoch virtuell durch eine App vereint waren. Angefeuert von Frank “Buschi” Buschmann starteten sie jeweils um Punkt 13 Uhr Ortszeit in und um Werder ins Rennen. Nachdem die anfängliche Unsicherheit bezüglich des Funktionierens der Technik abgelegt war und das Catcher Car mit 30 Minuten Verzögerung startete, reduzierten sich auch die Gespräche mit dem Teamkollegen. Motiviert durch regelmäßige Huldigungen von “Buschi” und den Danksagungen erfolgreicher Athleten wie bspw. Kristina Vogel nahm das Rennen seinen Lauf. Die Sonne brannte im Nacken, die Beine wurden schwer, der Mund trocken und das gefürchteten Catcher Car kam - begleitet durch dramatische Ansagen - immer näher, bis es schlussendlich jeden Starter überholte. Als Sieger:in des Rennes gingen Nina Zarina (RUS/USA, 60,16 km) und Aron Anderson (SWE, 66,85 km) hervor. 

 

Stimmen zum Lauf ⤵️

 

“Bei all dem Wettkampf hat man nicht nur etwas für sich getan, sondern konnte dabei auch anderen Menschen helfen. Denn das eigentlich wichtige bei diesem Event ist, dass die gesammelten Startgelder und zusätzlich geleisteten Spenden zu 100% in Projekte der Rückenmarksforschung gehen und somit alle Teilnehmer einen wichtigen Beitrag geleistet haben.” (Charly)

 

“Aus sportlicher Sicht war das letzte halbe Jahr für die Jungs geprägt durch individuelles Training, virtuelle Krafteinheiten und kleinere wöchentliche Challenges. Meiner Meinung nach war dieser Lauf eine gelungene Abwechslung dazu und endlich mal wieder ein sportlicher Wettkampf, bei dem man sich direkt mit anderen messen konnte. Parallel dazu wurde ein kleiner positiver Beitrag geleistet, um Menschen mit Behinderung das Leben in Zukunft ein Stück weit leichter machen zu können. Da läuft man doch gern - auch als Handballer. ” (Niko)

 

Ergebnis ⤵️

 

Die 14 Teilnehmer des HV Grün-Weiß Werder konnten insgesamt 178 km zurücklegen. Weltweit liefen 184.236 Teilnehmer knapp 1.700.000 km. Die Community mit zahlreichen namhaften aktiven und ehemaligen Sportler:innen hat es letztendlich ermöglicht, dass eine Spendensumme von 4,1 Mio. Euro gesammelt werden konnte. 

 

Hier ein paar Einblicke von dem heißen Rennen 🥵🏃‍♀️🏃⤵️

 


WIR DANKEN ALL UNSEREN SPONSOREN FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!