newsarchiv

1. MÄNNER

SAISON 2021/2022


Handballdramatik vor ausverkauftem Publikum!


Am vergangenen Wochenende versammelten sich viele Handballfans aus dem Potsdamer Umland, um sich die erste Finalbegegnung der Oberliga-Ostsee-Spree zwischen dem HV Grün-Weiß Werder und dem Ludwigsfelder HC anzusehen. Es sollte für die Saison 2021/22 das letzte Heimspiel unserer ersten Männer sein.

 

Die Heimmannschaft startete nervös in die Partie und brauchte ein paar Minuten, um die ersten Akzente im Spiel setzen zu können. Nach dieser, für uns eher schwierigen, Anfangsphase gestaltete sich über den Verlauf der ersten Halbzeit ein offener, auf Augenhöhe ablaufender Schlagabtausch beider Finalisten. Sowohl Ludwigsfelde als auch unsere Hausherren kamen immer wieder auf vielfältige Art und Weise zu Toren und konnten das Spiel so munter gestalten. Zum Ende der ersten Hälfte schafften es die Gäste, sich erstmals seit der 9. Minute mit zwei Toren von unserem Team abzusetzen, sodass man sich aus der Sicht der Blütenstädter mit einem 11:13 Rückstand in die Pause verabschieden musste.

 

Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte fanden die Werderaner nicht gut in das Spielgeschehen hinein, wiederum machte Ludwigsfelde genau dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten, und schafften es so, sich bis zur 45. Minute eine 5-Tore-Führung zu erspielen. Die Männer von der Havel gaben sich jedoch nicht auf und schafften es im Anschluss, motiviert durch die zahlreichen Zuschauer*innen, den Rückstand zu Ludwigsfelde langsam zu egalisieren. So gelang es uns einen 6:1 Lauf hinzulegen, wodurch wir das Spiel in der 54. Minute ausglichen und eine dramatische Schlussphase einleiteten. In den letzten drei Spielminuten gelang es unseren Männern eine Führung zu erringen. Jedoch schafften es die Gäste noch den Kreisläufer anzuspielen, welcher in der Folge einen 7-Meter rausholte. Beim Stand von 27:26 trat der Schütze an die Linie und glich das Spiel mit der Schlusssirene aus (27:27).

 

Wir bedanken uns bei allen Fans, welche uns die Saison über von den Rängen der Ernst-Haeckel Halle, sowie auch zuhause vor dem Fernseher unterstützt haben. Nach diesem ersten Finalspiel ist nun der Grundstein für ein würdiges und hoffentlich spannendes letztes Spiel in dieser Saison gelegt. Das Rückspiel in Ludwigsfelde findet am 19.06.2022 um 17:00 Uhr statt. Ich hoffe, dass man das ein oder andere Gesicht in Ludwigsfelde auf der Tribüne sieht.

 

Bis dahin: WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Nehls. D. (6); Farchmin, T.P. (2); Flathe, L. L. (3); Hesselmann, J. (4); Schumacher, J. (1); Arlt, K. (6); Darius, S. (1); Knecht, C.; Boede, J.; Dobberitz, N.; Bruck, M. (4); Suana, J.

 

Text: C. Knecht

Datum: 13.06.2022


Die M1 bezahlt ihren Finaleinzug teuer!


Am 28. Mai versammelten sich die Handball-Fans aus Berlin und Brandenburg, um sich die zweite Begegnung des Halbfinales zwischen dem BFC Preussen und dem HV GW Werder in der Kiriat-Bialik-Sporthalle anzuschauen. Werder hatte sich im Hinspiel einen guten Vorsprung herausgespielt, jedoch wusste jeder, dass man, um ins Finale einziehen zu können, nochmals eine solche Leistung erbringen müsse.

 

Die Werderaner starteten wie auch schon im ersten Spiel sehr gut und konnten sich früh in der Partie, in der 8. Minute, mit 3 Toren absetzen. Preussen ließ sich, vor heimischer Kulisse, nicht aus der Ruhe bringen und konnte durch die individuelle Klasse der Rückraumspieler und das Zusammenspiel mit dem Kreis sich bis zur 22. Minute wieder auf einen Gleichstand herankämpfen. Nach diesem kleinen Lauf der Heimmannschaft nahm Niko Harnge die Auszeit, um seinen Männern die Anweisungen für die letzten 10 Minuten zu geben. In der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte schafften es die Blütenstädter nicht die Oberhand zurückzugewinnen, sodass sie sich mit einer 1-Tore-Führung des BFC´s in die Halbzeit verabschieden mussten.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fand die Gastmannschaft nur schwer in Fahrt, was die Hausherren ausnutzten und sich in der 37 .Spielminute über eine 3-Tore Führung freuen konnten. Unsere Männer spielten trotz dem Rückstand weiter munter auf und versuchten über alle Positionen zu Torchancen zu kommen. In der Abwehr, welche im ersten Halbfinale so gut funktionierte, machten die Blütenstädter Fehler und unterbrachen den gegnerischen Spielfluss viel zu selten. Die letzten 15 Minuten waren wohl für jeden Anwesenden in der Halle ein Auf und Ab der Gefühle: Einen 5-Tore-Rückstand, 2 Minuten-Zeitstrafen, eine tobende Halle und vor allem eine Mannschaft, welche sich nicht unterkriegen ließ und den Vorsprung aus dem ersten Spiel mit allen Mitteln verteidigte, sodass sie am Ende des Spieles, trotz Niederlage (25:22), als verdienter Sieger (in der Gesamtwertung) von der Spielfläche gingen.

 

In erster Linie wünschen wir unseren verletzten Spielern (Nr. 7 Konstantin Arlt und Nr. 77 Janek Hesselmann) eine gute und möglichst schnelle Genesung, sodass ihr bald wieder ins Training zurückstoßen könnt. Wie befürchtet erleidet unserer Nr. 28 Alexander Volk eine schwere Knieverletzung und wird somit auf unbestimmte Zeit fehlen. An dieser Steller wünschen wir unserem Alex eine baldige und vollständige Genesung. Auf dass du schnell wieder auf die Beine kommst!

 

Danke an alle, die uns an diesem Spieltag unterstützt haben - dank euch hat es sich angefühlt, als würden wir ein zweites Mal vor heimischer Kulisse spielen. Das nächste Spiel, indem ihr uns anfeuern könnt, ist am 11.06. um 18:30 in Werder, wenn wir im Finalhinspiel gegen Ludwigsfelde spielen.

 

Bis dahin: WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Nehls. D.; Farchmin, T.P.; Volk, A. (3); Hesselmann, J. (1); Schumacher, J. (2); Arlt, K. (1); Darius, S. (3); Knecht, C. (1); Boede, J. (7); Dobberitz, N.; Bruck,M. (2); Suana, J: (2)

 

Text: C. Knecht

Datum: 31.05.2022


M1 mit einem Bein im Finale!


All diejenigen, welche am vergangenen Wochenende in die Ernst-Haeckel Halle gekommen waren, um unsere Erste zu unterstützen, konnten eines der besten Spiele der letzten Jahre genießen, in welchem sich unser Team, mit ihrem 28:21 Sieg über den BFC Preussen, eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Wochenende in Berlin schaffen konnte.

 

Unsere Mannschaft, welche noch motivierter als gegen den LHC Cottbus erschien, erwischte einen phänomenalen Start in die Begegnung. Angeführt von einer bombensicheren 6:0-Verteidigung und einem starken Torhütergespann dominierten die Hausherren die Anfangsminuten des Spieles. So stand es nach nur 10 gespielten Minuten 6:1 für das Heimteam des Abends. Der Trainer der Gäste nahm die Auszeit und gab seinen Spielern neue Impulse und Lösungsansätze mit ins Spiel. In den folgenden Minuten fanden die Berliner immer besser ins Spiel und konnten den Rückstand phasenweise auf 3 Tore beschränken, jedoch gaben die Blütenstädter weiterhin den Ton an und blieben in Führung. Die Werderaner fanden immer wieder vielfältige Wege, um zu Toren zu gelangen, sodass sich nahezu jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Zur Halbzeit konnte man sich zufrieden mit einer 12:8 Führung von den Fans in die Kabine verabschieden. 

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte des Spiels machte unsere Mannschaft dort weiter, wo sie in Halbzeit 1 aufgehört hatten. Wiederum konnten sie den Abstand zu ihrem Gegner durch die exzellent eingestellte Defensive ausbauen und in der 40. Minute sogar erstmals auf 7 Tore erhöhen. Im Verlaufe der Spielbegegnung kamen die Gäste nicht mehr in die Reichweite Werders. Sogar in doppelter Unterzahl, kurz vor Ende der Partie, konnte unsere Mannschaft den Vorsprung aufrechterhalten. Am Ende der 60 gespielten Minuten verließ unser Team als verdienter Sieger die Halle (28:21).

 

Der erste Schritt ist nun getan, jedoch werden wir auch am kommenden Wochenende nochmal eine solche Leistung an den Tag bringen müssen, um im Finale der Meisterrunde dabei sein zu können. Wichtiger Punkt an diesem Spieltag waren die Fans, welche uns von der ersten Minute an anpeitschten. Wenn ihr uns auch beim nächsten Spiel unterstützen wollt, könnt ihr euch in der Geschäftsstelle Tickets für den Mannschafts/ Fanbus kaufen und mit nach Berlin fahren!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Nehls. D.; Farchmin, T.P.; Volk, A. (3); Hesselmann, J. (4); Schumacher, J. (2); Arlt, K. (8); Darius, S. (3); Knecht, C.; Flathe, L.L. (1); Boede, J. (5); Dobberitz, N.; Bruck,M. (2)

 

Text: C. Knecht

Datum: 23.05.2022


Zweites Spiel - zweiter Sieg für die M1!


Im Rückspiel unserer Viertelfinalbegegnung gegen den LHC Cottbus am vergangenen Samstagabend, konnten unsere Männer diesmal vor heimischer Kulisse unter Beweis stellen, dass sie es sich verdient hatten ins Halbfinale der Meisterschaftsrunde einzuziehen. Beide Mannschaften gingen mit Verletzungen ins Spiel, was der Stimmung des Spiels jedoch keinen Abbruch leistete. 

 

Beide Teams fanden offensiv gut in die Partie und fanden schnell Lösungen, um die Abwehrreihen der gegnerischen Mannschaft durchbrechen zu können. So stand es in einer ausgeglichenen Anfangsphase nach 10 gespielten Minuten 5:5. Im Anschluss konnte sich Werder bis zur 21. Spielminute eine 11:6 Führung erspielen. Die Werderaner spielten ausgeglichener über alle Spielpositionen verteilt, sodass unsere Außenspieler öfter zu Wurfchancen kamen, als noch im Hinspiel, welche sie souverän verwandeln konnten. Den, bis zur 21. Minute erarbeiteten Vorsprung, ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen, sondern setzten bis zum Halbzeitpfiff noch 2 Tore drauf, sodass sich die Teams mit einem 17:10 in die Pause verabschiedeten.

 

Die Cottbusser, um Trainer Marcus Meier, veränderten zu Beginn der zweiten Halbzeit ihr Abwehrkonzept von einer defensiv orientierten 6:0 zu einer sehr offensiven 4:2 Deckungsvariante, um die Havelstädter vor neue Aufgaben zu stellen. Dies gelang ihnen zunächst gut, da sie unsere Männer stark unter Druck setzten und in der Folge Fehler provozierten, welche sie durch Tempogegenstöße gut ausnutzen konnten und so zu leichten Toren kamen. Die Oberhand im Spielgeschehen behielt jedoch die Heimmannschaft, welche den Abstand zu Cottbus immer auf mindestens 4 Toren beibehielt. In der letzten Viertelstunde der Begegnung warfen die Cottbusser nochmal alles in die Waagschale und schafften es den Rückstand auf nur 4 Zähler, in der 53. Minute, zu verkürzen. Völlig unbeeindruckt machte unser Team weiter und zog in den letzten Minuten der Partie immer weiter davon, sodass sich die Mannschaften am Ende mit einem 30:26 trennten, wodurch wir nun im Halbfinale der Meisterrunde stehen!

 

Großen Dank an die Fans, die ihre beste Leistung der bisherigen Saison abgeliefert haben. Der erste Schritt ist nun gegangen, doch bereits am kommenden Wochenende, den 21.05.2022 um 18:30, trifft unsere Erste auf die Mannschaft aus Berlin, den BFC Preussen. Um auch dieses Spiel erfolgreich gestalten zu können brauchen wir weiterhin eure grandiose Unterstützung von den Rängen. 

 

Wir zählen auf euch!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Nehls. D. (2); Farchmin, T.P.; Volk, A. (2); Hesselmann, J. (5); Schumacher, J. (6); Arlt, K. (3); Darius, S. (3); Suana, J. (6); Flathe, L.L.; Junghanns, O.D. (1); Dobberitz, N.; Bruck,M. (2)

 

Text: C. Knecht

Datum: 16.05.2022


Werder gewinnt Brandenburg-Duell zum Beginn der Meisterrunde!


Am 08.05.2022 begann nun endlich der Teil der Saison, worauf das Team die ganze Zeit lang hingearbeitet hatte - die Meisterschaftsrunde. Unsere Erste beendete die Vorrunde auf dem zweiten Platz der Staffel Nord und bekam somit den dritten Platz der Staffel Süd für die Viertelfinalpaarung zugewiesen, welcher niemand Geringeres als der LHC Cottbus sein sollte. Jeder war gespannt, wie man sich gegen eine sehr erfahrene Mannschaft aus Cottbus schlagen würde. So war es kein Wunder, dass es viele Zuschauer*innen in die Lausitz-Arena lockte, um sich dieses Spiel anzusehen. Es waren jedoch nicht nur Cottbusser*innen, welche die Halle füllten. Durch die Organisation eines Reisebusses (An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an AC Busreisen Potsdam GmbH) war es den Fans möglich sich den Spielern anzuschließen und den Weg in die Lausitz zu bestreiten, um ihre Mannschaft tatkräftig von der Tribüne aus zu unterstützen.

 

In den ersten Minuten der Begegnung fanden die Fans jedoch bis auf die unzähligen Paraden unseres Torhüters Tim Folgmann wenig Grund zum Jubeln, da es unserem Team in den Anfangsminuten nicht gelang Tore zu erzielen. So war es Konstantin Arlt, welcher den Fluch der Werderaner nach 8 gespielten Minuten brach und mit unserem ersten Tor der Partie eine dominante erste Halbzeit einleitete. Unsere Abwehr arbeitete mit den Torhütern wie ein geöltes Uhrwerk zusammen, da sie immer wieder dafür sorgte, dass die Cottbusser sich schwere Würfen nehmen mussten, was den Torhütern ihre Arbeit erleichterte. Im Verlaufe der ersten Halbzeit kam die Mannschaft von der Havel durch Joe Boede und Jannek Hesselmann immer wieder zu leichten Toren durch Tempogegenstößen, welche durch die gute Abwehrarbeit möglich waren. Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste man jedoch die Chance sich noch deutlicher von den Gegnern abzusetzen. Trotzdem konnte unser Team zufrieden, bei einem Stand von 4:9, in die Kabine gehen und den neuen Anweisungen von Trainer Niko Harnge zuhören. 

 

Der HV kam gut aus der Halbzeitpause und setzte die neuen Zielsetzungen des Trainerteams um und konnte sich in der Folge immer weiter absetzen. Diese Führung verteidigte Werder sehr gut und konnte sie durch Einzelaktionen der Rückraumspieler Jonathan Schumacher und Konstantin Arlt bis zur 55. Minute auf 10 Tore ausbauen. Im Anschluss mobilisierte das Heimteam noch einmal alle Kräfte und schaffte es ihre Überzahlsituationen gut zu nutzen, sodass sie den Abstand verkürzten. Am Ende trennten sich die Mannschaften aus dem ersten Viertelfinalspiel mit einem 17:23.

 

Doch dies war erst die erste Hälfte der Viertelfinalbegegnung gegen den LHC. Es gilt die gezeigten Emotionen aus dem ersten Spiel beizubehalten und sie am kommenden Wochenende, dem 14.05.2022 um 18:30 Uhr, wieder auf die Platte zu bringen, um sich dann final über den Einzug ins Halbfinale freuen zu können. Danke an alle mitgereisten Fans, durch die wir nur noch mehr motiviert wurden. Wir zählen auch beim nächsten Spiel auf eure Unterstützung.

 

WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Nehls. D. (2); Farchmin, T.P.; Knecht, C.; Volk, A.; Hesselmann, J. (4); Schumacher, J. (4); Arlt, K. (8); Darius, S.; Suana, J.; Flathe, L.L. (2); Junghanns, O.D.; Boede, J. (3)

 

Text: C. Knecht

Datum: 10.05.2022




Fulminanter Heimsieg beendet die reguläre Saison der M1


Nachdem die Erste nur eines ihrer letzten 3 Spielen gewinnen konnte, hieß es für die Mannschaft von Niko Harnge sich im letzten Spiel vor der Qualifikation für Liga 3 noch einmal vor heimischer Kulisse zu beweisen und mit einem positiven Gefühl die Vorrunde zu beenden. An diesem letzten Spieltag traf man auf niemand Geringeren als den BTV 1850 aus Berlin, mit welchem unsere Mannschaft noch eine Rechnung offen hatten, da man sich im Hinspiel in der auswärtigen Halle mit 26:22 geschlagen geben musste.

 

Das Heimteam zeigte sich von Anfang an hoch konzentriert in der Abwehr, wodurch sie in der Folge immer schnell ins Umschaltspiel kamen und früh in der Begegnung leichte Tore einfahren konnten. Den Gästen aus Kreuzberg vielen keine Lösungen, um das Abwehrbollwerk zu durchbrechen und wenn dann doch mal ein Wurf auf das Tor kam, wurde dieser entschärft und der Konter wurde eingeleitet. In der Folge konnten sich die Werderaner schon nach 15 Minuten über eine 10-Tore- Führung (12:2) freuen. In der zweiten Phase der ersten Halbzeit gelang es den Berlinern immer wieder die 6:0 Abwehr des Heimteams zu durchbrechen und 7-Meter herauszuholen. Dies änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass sich die Blütenstädter weiter absetzen konnten. Als das Schiedsrichtergespann zur Halbzeitpause pfiff konnten sich unsere Erste über einen Halbzeitstand von 20:7 freuen und gelassen in die Pause gehen. Nachdem Wiederanpfiff der Partie agierten unser Team nicht ganz so konzentriert, wie in Hälfte eins- jedoch kamen die Gäste nie in Reichweite. Durch viele Einzelaktionen der Rückraumakteure, welche oftmals mit dem Pfiff zum 7-Meter und einer 2-Minuten-Zeitstrafe endeten, gelang es den Gastgebern immer wieder ins Überzahlspiel zu gelangen und das Spiel leicht zu gestalten. In der Abwehr stellte das Trainerteam von einer defensiv orientierten 6:0 auf eine offensivere 5:1 Formation um, durch welche man den Angriff der Gäste immer wieder früh im Aufbau unterbrechen konnte. Ein Highlight der zweiten Halbzeit war das erste Saisontor für unseren Torhüter Tim Folgmann. Im gesamten Verlauf der zweiten Hälfte wuchs der Vorsprung Stück für Stück, sodass man sich am Ende mit den Fans über einen 38:19 Sieg freuen durfte.

 

Vielen vielen Dank für eure großartige Unterstützung in der Vorrunde der Saison. Allerdings ist die Saison noch nicht beendet und wir hoffen ihr unterstützt uns weiterhin bei unserem Ziel und feuert uns tatkräftig an. Unser erster Gegner der KO-Runde wird der LHC Cottbus sein, bei welchem wir am 7. oder 8. Mai (Entscheidung steht noch aus) gastieren werden. Das Rückspiel dieser Begegnung findet am 3. Maiwochenende (14./15.05) statt. Wir wünschen euch außerdem eine schöne Osterzeit und viel Freude mit eurer Familie! 

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T. (1); Bruck, M. (1); Nehls. D. (11); Farchmin, T.P. (2); Teller, L. (4); Knecht, C.; Volk, A. (2); Hesselmann, J. (2); Schumacher, J. (4); Zehnder, P. (2); Arlt, K. (5), Darius, S. (4)

 

Text: C. Knecht

Datum: 11.04.2022

Bild: Dirk Andres


Niederlage beim Gipfeltreffen gegen SG Uni Greifswald / Loitz


Am vorletzten Vorrundenspieltag der Saison 2021/22 erwarteten die Gastgeber aus Werder keine geringere Mannschaft als die SG Uni Greifswald/ Loitz, welche in der momentanen Tabelle auf Platz 2 standen. Dieses Spiel könnte dafür sorgen, dass sich etwas in der Tabelle tut und Mannschaften die Plätze tauschen.

 

Die Anfangsminuten der Begegnung gestalteten sich ausgeglichen und unauffällig, beide Teams versuchten ins Spiel zu finden und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Es war ein stetiger Schlagabtausch zweier Konkurrenten um den 1. Platz in der Oberliga Ostsee-Spree Staffel Nord, in der es den Gästen aus Greifswald zum ersten Mal in der 25. Minute gelang sich mit zwei Toren abzusetzen. Die Werderaner konnten in der Schlussminute zum 12:12 ausgleichen, mussten jedoch trotzdem, durch einen Treffer 3 Sekunden vor Schluss, mit einem Rückstand (12:13) in die Kabine gehen.

 

Mit neuen taktischen Vorgaben ging es nach der Halbzeitpause nun in den zweiten Teil der Partie. Den Blütenstädtern gelang es früh, sich, durch viele Einzelaktionen der Rückraumakteure, das erste Mal im Spiel eine 2-Tore-Führung zu erspielen. Die erfahrenen Spieler der Gäste ließ dies völlig kalt, schlossen nur zwei Minuten später beim Stand von 17:17 auf und konnten sich in den folgenden 10 Spielminuten sogar mit 4 Toren absetzen. Dem Heimteam gelang es in der Folge nicht, das Spiel nochmal zu ihren Gunsten zu wenden. Selbst die Veränderung auf eine offensive 4:2 Deckung oder Manndeckung brachte nicht die gewünschten Balleroberungen. Zum Spielende kam die Mannschaft von der Havel zwar nochmal auf bis zu zwei Tore ran, konnten der Greifswalder Mannschaft jedoch nicht mehr gefährlich werden. So mussten wir uns am Ende der Begegnung leider mit 29:31 geschlagen geben.

 

Diese Niederlage im Kampf um die Aufstiegsplätze mag zwar schmerzen, dennoch muss man im Kopf schon wieder beim nächsten Gegner sein, welcher unsere 1. Männermannschaft am letzten Spieltag der Saison am 09.04.2022 um 16:00 in der Ernst-Haeckel Halle empfängt. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr auch am letzten Spieltag vor den Aufstiegsspielen in die Halle kommen würdet, um uns zu unterstützen!

 

WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Bruck, M. (3); Nehls. D. (3); Farchmin, T.P.; Päch, E. (3); Knecht, C. (1); Volk, A. (2); Hesselmann, J. (1); Schumacher, J. (5); Zehnder, P.; Arlt, K. (8), Darius, S. (3)

 

Text: C. Knecht

Datum: 04.04.2022




Souveräner Sieg geg. Neubrandenburg leitet Saisonschlussphase ein


Am 13. Spieltag empfing der HV GW Werder die personalgeschwächten Gäste aus Neubrandenburg. Das Heimteam wollte nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den HSV Insel Usedom einiges wiedergutmachen und den Fans ein sehenswertes Spiel bieten.

 

Zu Beginn der Begegnung tat sich die Abwehrreihe der Werderaner schwer den Rückraum der Neubrandenburger in Schacht zu halten und im Angriff fehlte ihnen die letzte Konsequenz, um zu guten Wurfchancen zu gelangen. Die Mannschaft von der Havel fand erst sehr spät, in der ersten Halbzeit, in die Partie und so stand es nach 18 gespielten Minuten 7:10. Im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte fand unsere Mannschaft immer mehr Anschluss und holte Tor für Tor auf, sodass sich die beiden Mannschaften zur Halbzeit mit einem 12:12 trennten.

 

Mit neuen taktischen Anweisungen kamen unsere Männer aus der Kabine und machten die Dinge, welche in der ersten Hälfte nicht funktionierten, besser. Aus einer sehr beweglichen und kompakten Abwehr und einer soliden Torhüterleistung kamen die Blütenstädter zu Beginn der zweiten Hälfte immer wieder durch Tempogegenstöße und die zweite Welle zu einfachen Toren. Werder fand auch im Angriffsspiel viele verschiedene Lösungen, um die Neubrandenburger Deckung zu überwinden. Die Gastgeber konnten Stück für Stück einen immer größer werdenden Abstand zu Neubrandenburg herstellen, sodass Werder in der 45. Minute eine 6-Tore-Führung verbuchen konnte (23:17). Angepeitscht von den zahlreichen Fans ließen sie sich diese Führung dann auch nicht mehr nehmen. Unser Team spielte wie gewohnt in der letzten Viertelstunde des Spieles ihren Stiefel herunter und baute den Abstand immer weiter aus. Am Ende der Spielbegegnung durften sich die Mannschaft, sowie die Fans über einen ungefährdeten 30:20 Heimsieg freuen. 

 

Wieder einmal gilt großen Dank jeden einzelnen Fan, welcher unsere 1. Männermannschaft auf der Tribüne oder von der Couch aus unterstützt hat. In den kommenden zwei Wochen haben unsere Männer die Chance nochmal alle Kräfte für die letzten zwei Spiele der Saison zu sammeln. Das nächste Spiel der Ersten findet am 02.04.2022 statt, wenn es gegen den Tabellendritten aus Greifswald/Loitz geht. Wir hoffen weiterhin auf eure Unterstützung im Kampf um den Aufstieg.                                                              

 

In diesem Sinne: WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Bruck, M.; Nehls. D. (7); Farchmin, T.P. (1); Boede, J. (1); Knecht, C. (2); Volk, A. (5); Hesselmann, J. (3); Schumacher, J. (2); Zehnder, P.; Arlt, K. (6), Flathe, L.L. (3)

 

Text: C. Knecht

Datum: 14.03.2022

Foto: Dirk Andres



Desaster auf Usedom


Die 1. Männermannschaft gastierte am vergangenen Spieltag beim HSV Insel Usedom. Es wurde ein hochklassiges Spiel zweier Titelkandidaten und Bewerber um die Aufstiegsplätze erwartet. Zudem wollte man sich für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren. 

 

In einer Anfangsphase, welche von einer körperlich betonten Spielweise der Gastgeber, angepeitscht durch die zahlreichen Zuschauer*innen, geprägt wurde gelang es den Inselstädtern sich früh mit 4 Toren abzusetzen (5:1). Die Werderaner waren jedoch völlig unbeeindruckt und kamen in den folgenden 10 Minuten durch neue Angriffsstrategien und eine kompaktere Abwehr, Stück für Stück heran und übernahmen in der 24. Spielminute zum ersten Mal in dieser Begegnung die Führung (10:11). Als das Schiedsrichtergespann zur Pause abpfiff, konnte sich unser Team angesichts des Spielstartes über das Pausenergebnis (14:13) glücklich schätzen. 

 

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte gelang es uns den Ausgleich zu erzielen und am Heimteam dranzubleiben. In den folgenden Minuten verloren wir in der Offensive den Faden und lassen selbst gut herausgespielte Torchancen ungenutzt und fuhren uns im Umkehrschluss viele Tore aus dem Tempogegenstoß ein. Die Abwehrleistung der 1. Hälfte war nicht zu erkennen und so stand es nach 44 gespielten Minuten 24:17 für Usedom. Die Blütenstädter rappelten sich, zu einem letzten Angriffsversuch das Spiel doch noch zu drehen, auf und kamen teilweise auf bis zu 5 Tore Unterschied an Usedom heran. Diese reagierten gelassen und kamen weiterhin im Angriff durch viele individuelle Aktionen zu einfachen Toren. Das Trainerteam gab dem Team die Anweisung einer offensiven Verteidigungsvariante, um den Gegner früh zu stören und leicht an schnelle Tore durch den Tempogegenstoß zu kommen. Die Umsetzung dieser Taktik gelang den Spielern jedoch nicht, wodurch die Usedomer zu vielen, einfachen Torgelegenheiten kamen und diese auch verwerteten. Am Ende des Spiels verlieren wir, vielleicht etwas zu hoch, mit 35:26 gegen eine starke Mannschaft aus Usedom.

 

Jetzt heißt es, diesen Ausrutscher so schnell wie möglich zu vergessen, denn am kommenden Wochenende steht das nächste Topspiel an, wenn man am 12.03.2022 um 18:30 in der Ernst- Haeckel Halle auf die SV Fort. 50 Neubrandenburg trifft. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei unterstützen würdet. In diesem Sinne: WERDER FEUER!!!

 

Es spielten: Schüler, L.; Folgmann, T.; Bruck, M.; Nehls. D. (5); Farchmin, T.P. (1); Boede, J. (6); Knecht, C.; Volk, A. (1); Darius, S. (2); Hesselmann, J. (3); Schumacher, J.; Zehnder, P.; Arlt, K. (8); Päch, E.

 

Text: C. Knecht

Datum: 07.03.2022


Geglückter Einstand nach erneuter "Coronapause"


Am 11. Spieltag der Oberliga Ostsee-Spree empfingen die Männer aus Werder ihre Gäste vom VfV Spandau aus Berlin. Das Heimteam freute sich sehr auf die Begegnung, da man zuletzt am 13.11.2021 vor heimischer Kulisse auflaufen konnte. 

 

Diese Freude merkte man den Spielern bereits mit Beginn des Spiels an. Sie spielten eine konzentrierte und hochmotivierte Abwehr und konnten so zu leichten Torchancen in der ersten und zweiten Welle kommen, weshalb sie nach nur zwölf gespielten Minuten mit sechs Toren führten. Nach einer genommenen Auszeit des Gästeteams ging das Spiel in eine andere Richtung. Spandau fand Lösungen, um die Abwehrreihe der Heimmannschaft zu durchbrechen und stellte sie durch eine sehr offensive 3-3-Deckung vor neue Aufgaben im Angriff. Beim Stand von 12:9 nach 20 gespielten Minuten nahm Niko Harnge die Auszeit und gab seinem Team neue Impulse für die verbleibende Zeit der ersten Hälfte. Die Blütenstädter nahmen sich die Anweisungen zu Herzen und spielten ähnlich dominant wie in den ersten 10 Minuten, sodass es beim Pfiff zur Halbzeitpause 20:11 stand.


In der zweiten Spielhälfte ließen die Männer aus Werder nichts mehr anbrennen und spielten ihren Stiefel runter. Spandau reagierte klug auf Unstimmigkeiten in der Abwehrreihe und konnte so teilweise mit der Tormaschinerie aus Werder mithalten. Das Angriffsspiel der Gastgeber war geprägt durch 1:1-Situationen der Rückraumspieler, welche meistens zwei Verteidiger auf sich zogen und so ihre Mitspieler in Szene setzen konnten. Am Ende der Partie stand ungefährdeter 38:23-Sieg zu Buche. Die Erste verkaufte sich über den Großteil der Spielzeit sehr gut und konnte sich Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe holen.


Am 05.03.2022 kommt es zum Spitzenspiel der OOS-Staffel Nord, wenn sich in der Pommernhalle in Ahlbeck der Tabellenerste, der HV Grün-Weiß Werder und der Tabellenzweite, der HSV Insel Usedom, gegenüberstehen und um wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg kämpfen.

 

Das nächste Mal, dass ihr unsere Erste in der Ernst-Haeckel-Halle spielen sehen könnt, wird am 12.03.2022 um 18:30 sein, wenn wir den SV Fortuna 50 Neubrandenburg empfangen. Wir würden uns sehr freuen, euch in der Halle begrüßen zu dürfen. In diesem Sinne: WERDER FEUER!!!
 
Es spielten: Schüler, L.; Pfefferkorn, M.; Bruck, M.; Nehls. D. (7); Farchmin, T.P.; Boede, J. (8); Knecht, C. (4); Volk, A. (1); Darius, S. (2); Hesselmann, J. (3); Schumacher, J. (1); Zehnder, P. (2); Arlt, K. (10)

 

Text: C. Knecht
Datum: 28.02.2022

Foto: D. Andres



Erfolgreicher Jahresauftakt nach 2 monatiger Handballpause!


Vollmotiviert startete die 1. Männermannschaft vom HV Grün Weiß Werder nach 2 monatiger, coronabedingter Handballpause zurück in den Spielbetrieb. Am 10. Spieltag gastierte man bei der SG NARVA Berlin. Rückblickend auf vergangene Spiele, wusste man, das dieses Spiel ohne Kleber eine schwierige Aufgabe für die Werderaner Handballer werden würde.

 

Zu Beginn der Partie gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, denn auf beiden Seiten führten viele technische Regelfehler zu einfachen Ballwechseln. Nach dieser anfänglich hektischen Phase wurde das Spiel langsam ansehnlicher. Beim Stand von 7:7 nach 21 Minuten Spielzeit nahm Trainer Niko Harnge die erste Auszeit. Ruhe und Konzentration sollten nun das Mittel zum Zweck sein. Die Werderaner konnten sich somit einen 2-Tore- Vorsprung zur Halbzeit erspielen. So ging es mit 11:13 in die Kabine.

 

Ziel für die 2. Halbzeit war es, die Fehlerquote zu reduzieren und das Tempo im Spiel nach vorn zu steigern. Dies gelang den Männern bis zur 38. Minute so gut, dass diese einen 6-Tore-Vorsprung zum 14:20 ausbauen konnten. Durch eine nachlässige Phase mit schwachen Abschlüssen und mangelnder Aggressivität in der Abwehr, schaffte es NARVA innerhalb von 2 Minuten noch einmal auf 17:21 zu verkürzen. Die Aufholjagd der Gastgeber hielt nur kurz an und Werder konnte sich bis zur nächsten Auszeit des Trainers in der 47. Minute noch einmal bei einem Stand von 18:25 deutlich steigern . Hinten raus hatte Werder konditionell mehr Reserven und erspielte sich somit nach 60 Minuten ein Endergebnis von 25:34.  Am Ende des Tages kann man sagen, dass Werder an den Leistungen vor der Coronapause anknüpfen konnte und somit positiv gestärkt in die Vorbereitung zum nächsten Heimspielkracher gegen die SG Uni Greifswald/Loitz gehen kann (22.01.2022 um 18:30 Uhr im EHG).

 

Ein großes Dankeschön geht an die mitgereisten Fans! Danke, dass ihr uns auch in diesem Jahr so tatkräftig unterstützt!

 

WERDER FEUER!

 

Es spielten: F. Bumann; L. Schüler; T. Folgmann - K. Arlt (4); M. Bruck (7); D. Nehls (6); P. Zehnder (1); T. Farchmin (1); J. Boede (6); Ch. Knecht (3); A. Volk; S. Darius; J. Schumacher (5); N. Dobberitz (1)


Torfestival im Auftaktspiel der Rückrunde


Am ersten Spieltag der zweiten Saisonhälfte empfingen unsere Männer die Mannschaft des VfL Tegel Berlin. Das Heimteam war, schon vor Spielbeginn, hochmotiviert und wollte an die Leistung aus der Hinrunde anknüpfen. Dies gelang ihnen überragend, denn am Ende der Partie stand ein 36:17 Sieg für die Blütenstädter zu Buche und somit die nächsten 2 Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze.

 

Das Spiel startete ausgeglichen, da beide Mannschaften schon zu Beginn gute Lösungen fanden, um sich Torchancen zu kreieren. So stand es nach 8 gespielten Minuten 5:4. Was sich danach entwickelte war ein Zeichen dafür, wie es laufen kann, wenn die Abwehr gut miteinander arbeitet und dem Torhüter das Leben erleichtert. In den folgenden 14 Minuten gelang es den Werderanern durch Tempogegenstöße und ein temporeiches Umschaltspiel sich eine 10-Tore-Führung zu erspielen. Die Gäste wirkten immer ideenloser und kamen zu keinen guten Torchancen, was dazu führte, dass sie sich bei einem Halbzeitstand von 18:7 mit nur 7 geworfenen Toren zufriedengeben mussten. Die Halbzeitansprache des Trainerteams war anscheinend in die Köpfe der Spieler gegangen, denn sie fanden gut in die zweite Hälfte der Begegnung, spielten mit nötiger Konsequenz und konnten sich über einen 3:0 Lauf ihrerseits freuen. Jedoch fingen sich die Männer von der Havel schnell wieder und kehrten zu ihrem alten Spiel zurück, was in den folgenden Minuten wiederum zu schnellen Toren aus dem Tempogegenstoß führte. Im restlichen Verlauf der Begegnung spielte das Heimteam ihren Stiefel runter und konnte sich nach dem Abpfiff ausgelassen und zufrieden über den höchsten Sieg (36:17) der bisherigen Saison freuen. Kommendes Wochenende hat unsere Mannschaft spielfrei und somit Zeit zum Erholen, aber auch um den Fokus auf das nächste Spiel am 27.11.2021 in Bad Doberan zu legen. In diesem Spiel müssen ähnliche Leistungen erbracht werden, um die nächsten 2 Punkte zu ergattern. Wie immer gilt auch ein großes Dankeschön an die Fans. Danke für eure stetige Unterstützung!

 

Es spielten: Folgmann, T.; Kubrak, C.; Bruck, M. (1); Nehls. D. (5); Farchmin, T.P. (2); Boede, J. (6); Knecht, C. (5); Volk, A. (4); Darius, S. (2); Hesselmann, J. (5); Dobberitz, N. (2); Schumacher, J. (1); Zehnder, P. (3)

 

Text: C. Knecht  

Datum: 14.11.2021 


2´tes Topspiel hintereinander endet siegreich für unsere 1. Männer


Am letzten Spieltag der Hinrunde standen sich der 2. Platz (Neubrandenburg) und der 1. Platz (Werder) der Nordliga gegenüber. Es wurde eine spannende und hoch umkämpfte Partie erwartet. Das Spiel sollte der vierte Sieg in Folge für unsere Mannschaft werden, mit welchem man vorerst auf dem ersten Platz der Oberliga-Ostsee-Spree Nord verweilt.

 

Nach anfänglicher Spielverzögerung, wegen eines technischen Defekts der Hallenanlage, starteten beide Teams mit einer gut organisierten Abwehr, sodass es in der 16. Minute nur 5:6 stand. Die Anfangsphase der Werderaner wurde durch viel Tempo und ein gutes Umschaltspiel geprägt, was das ein oder andere Mal zu leichten Toren führte. Die einzige Schwierigkeit in der Abwehr bestand darin den Kreisläufer des Heimteams in Schacht zu halten, da er in der ersten Viertelstunde einige Tore warf oder 7-Meter rausholte. Im weiteren Verlaufe der ersten Spielhälfte schaffte es kein Team sich mit mehr als 3 Toren abzusetzen. So stand es zum Ende der ersten Halbzeit 10:13 für unsere Männer.

 

Die Blütenstädter kamen gut aus der Halbzeitpause, was dazu führte, dass sie sich bis zur 34. Minute eine 5-Tore-Führung herausspielen konnte. Grund für die stetige Führung unseres Teams war zum einen eine starke Verteidigung angeführt von einem großartigen Torhüter, sowie einem variablen Angriffsspiel, welche zu vielen Torschützen führte. Trotzdem ließen sich die Neubrandenburger nicht unterkriegen und holten Stück für Stück auf, bis es letztendlich in der 55. Minute das erste Mal in der zweiten Hälfte unentschieden stand. Die letzten 5 Spielminuten wurden durch die mitgereisten Fans geprägt, welche uns anpeitschten und uns zusätzliche Motivation brachten. Getragen von den Fans spielten sich unsere Männer in einen letzten Rausch und zogen Tor für Tor weg. Nach dem Ende der 60 Minuten, voller Spannung und Adrenalin, konnte sich das Auswärtsteam verdient ausgelassen über den vierten Sieg in Folge freuen. 8 Spiele wurden gespielt - 6 konnten gewonnen werden. 2 Spiele wurden sehr unglücklich verloren. In der Rückrunde muss man weiterhin konzentriert in jedes Spiel gehen um das große Ziel, die Platzierung 1-2, zu erreichen.

 

An dieser Stelle wünschen wir dem Spieler mit der Trikotnummer 25  der Gastmannschaft alles Gute und eine schnelle Genesung!

 

Großes DANKESCHÖN gilt der gesamten Fangemeinschaft, welche uns fabelhaft in der Hinrunde unterstützte. Das nächste Mal könnt ihr unsere  1. Männermannschaft am 13.11.2021 um 19:30 Uhr in der Ernst-Haeckel-Halle bei ihrem ersten Rückrundenspiel sehen. 

 

Es spielten: Folgmann, T.; Bumann, F.; Flathe, L.L.(1); Bruck, M. (3); Nehls. D. (3); Farchmin, T.P.; Boede, J. (6); Knecht, C. (2); Volk, A. (3); Darius, S. (1); Hesselmann, J. (3); Dobberitz, N. (1); Schumacher, J. (2)

 

Text: C. Knecht 

Datum: 07.11.2021



Blütenstädter setzen Ausrufezeichen beim Auswärtsspiel in Greifswald/ Loitz!


Am vorletzten Spieltag der Hinrunde ging es für unsere Männer in den Norden – zur SG Uni Greifswald/ Loitz. Die Partie wurde schon zum Anfang der Saison als wichtiger Gradmesser gehandelt. Umso wichtiger war ihr Ausgang, denn dieser ermöglicht der Mannschaft weiterhin, um die Plätze für das Qualifikationsturnier mitzuspielen.

 

Die Männer aus Werder fanden gut in die Begegnung und spielten sich in Folge bis zur 15. Minute eine 6:9-Führung heraus. Grundlage hierfür bildete eine starke Abwehrarbeit im Verbund mit den Torhütern, welche zu schnellen und leichten Torgelegenheiten im Tempogegenstoß führte. Die Vorstellungen und Anmerkungen des Trainerteams konnten insgesamt gut umgesetzt werden. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit drehte sich das Momentum jedoch komplett und Loitz kam Schritt für Schritt heran, was die heimischen Fans zu einer lautstarken Stimmung veranlasste. Doch trotz des zwischenzeitlichen 2-Tore-Rückstands fingen sich die Werderaner wieder und erkämpften sich ein 12:12 zur Pause .

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten sich die Männer von der Havel in einen regelrechten Rausch und überrollten das Heimteam. Die Gäste hielten sich weiter an den Spielplan und setzten die Kreisspieler das ein oder andere Mal gut in Szene. Durch eine weiterhin starke Defensive und ein konzentriertes und strukturiertes Angriffsspiel gelang es ihnen, sich bis zur 45. Minute eine 7-Tore-Führung herauszuspielen, welche sie in Folge nicht mehr hergaben – im Gegenteil. Diese Leistung brachte nicht nur die heimischen Fans zum Schweigen, sondern kristallisierte sich als die wahrscheinlich beste Halbzeit der laufenden Saison heraus. Am Ende konnte zu Recht ein 22:31 Sieg verbucht, sich bei den Fans bedankt und getrost die Heimreise angetreten werden.

 

Das nächste Spiel unserer Ersten findet am 06.11.2021 um 19:00 Uhr in Neubrandenburg statt. Dort wird dieselbe Intensität benötigt, um die Punkte zu entführen, also kommt gern vorbei und unterstützt das Team!

 

Es spielten: Folgmann, T.; Bumann, F.; Flathe, L.L.; Bruck, M. (4); Nehls. D. (7); Farchmin, T.P. (1); Boede, J. (3); Knecht, C. (4); Volk, A. (1); Darius, S. (8); Hesselmann, J. (2); Dobberitz, N. (1)

 

Text: C. Knecht   

Datum: 24.10.2021



Großartiger Kantersieg vor Heimkulisse!


Am vergangenen Wochenende traf unsere 1. Männermannschaft auf das Aufsteigerteam der SG NARVA Berlin. Ob der Unbekanntheit des Gegners konnte vor dem Anpfiff niemand genau sagen, wie sich das Spiel entwickeln würde. Am Ende der Begegnung konnte man sich trotz eines dezimierten Kaders über den ungefährdeten Sieg freuen. Die Anfangsphase war geprägt durch eine starke Defensive des Heimteams, was zu schnellen und einfachen Toren führte, mit welchen sich die Männer aus Werder bis zur 11. Minute eine 6-Tore-Führung erspielen konnten. Auch im weiteren Verlaufe der ersten Halbzeit hielten unsere Männer die Konzentration hoch und schafften es, sich bis zum Pausenpfiff einen 8-Tore-Vorsprung zu erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel machten die Männer von der Havel da weiter, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatten, und konnten durch eine weiterhin stabile Abwehr und einen starken Rückhalt im Tor den Abstand immer mehr ausbauen, bis er in der 51. Minute sogar 14 Tore betrug. Nach dem Ablauf der 60 Minuten konnten sich die Blütenstädter ausgelassen über ihren höchsten Saisonsieg (35:23) freuen. Trotz des grandiosen Sieges gegen die SG NARVA Berlin muss der Fokus schon auf das kommende Wochenende gelegt werden, wenn es am 23.10 um 19:00 gegen die SG Uni Greifswald/ Loitz um die nächsten zwei wichtigen Punkte geht.

 

Es spielten: Folgmann, T.; Bumann, F.; Flathe, L.L. (3); Bruck, M. (4); Nehls. D. (7); Päch, E; Farchmin, T.P. (2); Boede, J. (10); Knecht, C.; Volk, A.; Darius, S. (2); Schumacher, J. (3); Hesselmann, J. (4); Teller, L.

 

Text: C. Knecht

Datum: 17.10.2021


Durststrecke beendet!


Am fünften Spieltag der Oberliga Ostsee- Spree waren die 1. Männer zu Gast beim VFV Spandau. Die Blütenstädter standen schon vor dem Anpfiff unter Druck, da die letzten zwei Partien verloren gingen und unbedingt ein Sieg hermusste. Letzten Endes konnte man nach einem intensiven Schlagabtausch den Sieg und die nächsten zwei Punkte einfahren.

 

Nach einem holprigen Start kam die Mannschaft aus Werder immer besser ins Spiel und schaffte es durch viele Zeitstrafen der Gegner, sich nach und nach einen Vorsprung zu erarbeiten, welcher bis zur 28. Minute sogar 4 Tore betrug. Zum Ende der ersten Spielhälfte gelang es dem Heimteam, den Abstand zu verkürzen, sodass sich die Mannschaften mit einem 13:15 in die Pause verabschiedeten. In der zweiten Halbzeit fanden die Werderaner besseren Zugriff in der Abwehr, konnten sich im Angriff jedoch nicht selbst belohnen, weshalb das Spiel bis zum 18:18 in der 39. Minute ziemlich ausgeglichen war. In der Folge legten die Gäste durch einen 3:0-Lauf bis zur 46. Minute den Grundstein für den Auswärtserfolg, da die Gastgeber im restlichen Spiel nie weiter als auf zwei Tore herankamen. Am Ende der 60 Minuten bejubelten unsere Männer einen 27:31 Auswärtssieg und konnten voller Freude über die gewonnenen Punkte die Heimreise antreten.

 

Auf den nächsten Auftritt der 1. Männermannschaft müssen sich die Fans vorerst gedulden, da das kommende Wochenende ein spielfreies für unsere Mannschaft darstellt. Das nächste Spiel findet am 16.10.2021 um 18:30 in unserer Heimstätte, der Ernst-Haeckel-Halle, statt, in welcher wir zum 6. Spiel der Saison die SG NARVA Berlin empfangen. Wir zählen auf eure Unterstützung!!!

 

Es spielten: Folgmann, T.; Bumann, F.; Arlt, K. (12); Bruck, M. (3); Nehls. D. (1); Zehnder, P. (2); Farchmin, T.P.; Boede, J. (3); Knecht, C.; Volk, A. (3); Darius, S. (2); Schumacher, J. (1); Hesselmann, J. (4)

 

Text: C. Knecht

Datum: 03.10.2021


Bittere Niederlage nach hartem Schlagabtausch


Im zweiten Heimspiel der Saison empfingen unsere 1. Männer die Herren von der Insel Usedom. Es wurde im Voraus als eines der spannendsten Duelle der Saison gehandelt. Leider mussten sich die Blütenstädter am Ende mit 21:25 geschlagen geben und stehen somit vorerst auf dem 4. Tabellenplatz.

 

Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase, welche von beiden Abwehrreihen dominiert wurde, konnten sich die Gäste erstmals in der 21. Minute mit zwei Toren beim Stand von 6:8 ein wenig absetzen. Zum Ende der ersten Spielhälfte gelang es den Usedomern den Abstand auf 7:11 zu erhöhen, welcher gleichzeitig den Pausenstand darstellte. Zurück aus der Kabine galt es den Rückstand Stück für Stück aufzuholen und die Ideen und Tipps von Cheftrainer Niko Harnge umzusetzen. Dies gelang dem männlichen Flaggschiff auch recht gut, denn in der 43. Minute waren die Werderaner wieder auf zwei Tore an den Gästen dran und drauf und dran das Spiel zu drehen. Jedoch nutzte das Heimteam die unzähligen Überzahlsituationen nicht genügend aus und ließ im Endeffekt zu viele klare Situationen liegen, wodurch sich die Inselstädter immer weiter absetzen konnten. Am Ende der Spielzeit stand ein Ergebnis von 21:25 auf der Anzeigentafel.

 

Wie auch schon bei ihrem ersten Heimspiel waren die Fans wieder einmal großartig und unterstützen das Team von der ersten Minute an als „8. Mann“. Die kommende Woche muss nun genutzt werden, um die Fehler im Spiel auszubessern und sich perfekt auf den nächsten Gegner, den VfV Spandau, vorzubereiten, auf welchen die 1. Herrenmannschaft am 02.10.2021 um 19 Uhr in ihrem dritten Auswärtsspiel treffen.

 

Es spielten: Folgmann, T.; Scihüler, L.; Arlt, K. (2); Bruck, M. (2); Nehls. D.; Zehnder, P.; Farchmin, T.P.; Boede, J. (2); Knecht, C. (3); Hagin, F. (1); Darius, S. (2); Schumacher, J. (3); Hesselmann, J. (4); Dobberitz, N. (2)

 

Text: C. Knecht

Datum: 26.09.2021


Erste Saisonniederlage im dritten Spiel der Saison


Am dritten Spieltag der Oberliga Ostsee-Spree waren die 1. Männer zu Gast beim BTV 1850 Berlin. In einem hitzigen Spiel, welches von Führungswechseln geprägt war, konnten sich die Berliner am Ende der Partie durchsetzen und gewannen mit 26:22.

 

Beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten ins Spielgeschehen zu finden, doch nach und nach entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch. Das Heimteam schaffte es Anfang der ersten Hälfte sich immer wieder mit 2 Toren abzusetzen, wurde jedoch von vielen 2-Minuten Zeitstrafen zurückgeworfen, wodurch die Blütenstädter den Abstand verkürzten und sich zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung erkämpften. Die 2. Hälfte startete ähnlich spannend und ausgeglichen, sodass in der 44. Minute beim Stand von 20:20 noch kein Sieger zu erkennen war. Dies änderte sich in den folgenden Minuten postwendend, denn die Kreuzberger schafften es, getragen von den Fans, sich wieder mit 2 Toren abzusetzen. In Folge konnten die Werderaner sich durch viele Fehlwürfe und eine brüchige Abwehr nicht mehr zurückkämpfen. Letztendlich stand nach Ablauf der Zeit die erste Niederlage der Saison für die Männer aus Werder fest. Enttäuschend muss man sich mit 26:22 dem hochmotivierten Team aus Berlin geschlagen geben. 

 

Jetzt gilt es den Kopf nicht hängen zu lassen, die Fehler zu analysieren und mit neuem Selbstvertrauen in das kommende Spiel zu gehen. Nächsten Samstag empfangen die 1. Männermannschaft die Mannschaft aus Usedom in der Haeckelhölle um 19:30. Wir hoffen auf eure Unterstützung! Ein großes Dankeschön gilt den angereisten Fans, die uns wieder einmal tatkräftig unterstützt haben!

 

Es spielten: Bumann, F.; Folgmann, T.; Schüler, L.; Arlt, K. (2); Bruck, M. (2); Nehls, D. (2);  Boede, J. (4); Hagin, F. (5); Darius, S. (3); Hesselmann, J. (4); Farchmin, T.P.; Knecht, C.; .; Schumacher, J.;

 

Text: C. Knecht

Datum: 19.09.2021


Erstes Heimspiel der Saison 2021/22 endet siegreich!


Unsere 1. Männermannschaft konnte am zweiten Spieltag der laufenden Saison den nächsten Sieg gegen den Bad Doberaner SV 90 einfahren.                                                    

In einem hart umkämpften Spiel konnte sich das Heimteam aus Werder erfolgreich mit einem 35:30 durchsetzen.

 

Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase gelang es den Werderanern durch einen stark aufspielenden Konstantin Arlt (10 Tore), sich zur Halbzeit eine 18:16-Führung zu erspielen. Kurz nach dem Seitenwechsel schafften es die Blütenstädter, sich durch einen Doppelschlag von Dominik Nehls in der 40. Minute mit 4 Toren   abzusetzen. Die Gäste aus Bad Doberan ließen sich jedoch nicht unterkriegen und holten Stück für Stück den Rückstand auf, bis sie letztendlich in der 54. Minute zum 29:28 aufschlossen. Durch die taktische Umstellung auf eine 4:2-Formation und eine gute Torwartleistung von Tim Folgmann (7 Paraden in der 2. Halbzeit) konnte das Heimteam die Schlussminuten dominieren und am Ende einen verdienten 35:30-Sieg bejubeln. Das Trainerteam um Niko Harnge war nach diesem spannenden Spiel sichtlich erleichtert über diesen Ausgang.

Ein großes Dankeschön gilt den 100 Zuschauer*innen, welche vor allem in der Schlussphase für zusätzliche Stimmung und Motivation sorgten.

Diese werden auch am 18.09.2021 dringend benötigt, wenn unsere Männer beim zweiten Auswärtsspiel der Saison auf den BTV 1850 treffen, um die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die Meisterschaft einzufahren.

 

Es spielten: Bumann, F.; Folgmann, T.; Schüler, L.; Zehnder, P.; Arlt, K. (10); Nehls, D. (8); Farchmin, T.P. (2); Boede, J. (5); Knecht, C. (1); Hagin, F. (4); Darius, S.; Schumacher, J. (1); Hesselmann, J. (3); Dobberitz, N. (1)

 

Text: C. Knecht

Datum: 12.09.2021


Sieg im ersten Saisonspiel 2021/22


Unsere 1. Männermannschaft absolvierte am vergangenen Samstag beim Ligakonkurrenten VfL Tegel erfolgreich ihr erstes Saisonspiel. Die Werderaner Gäste entschieden die Partie 25:32 für sich. 

 

Vor allem in der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel von beiden Seiten noch sehr durchwachsen. Die 6:0 Deckung funktionierte nicht so wie erhofft, doch in der Offensive konnten die Blütenstädter größtenteils überzeugen. Somit gingen die Männer von der Havel mit einer 12:17 Führung in die Halbzeitpause. Erst ab der zweiten Hälfte konnte sich unser männliches Flaggschiff entscheidend absetzen und seine Schnelligkeit und individuellen Qualitäten sinnvoll nutzen. Die Umstellung auf die 5:1 Abwehrformation leistete dabei einen wesentlichen Beitrag. Aufgrund der offensiveren Deckung konnte das Team von Niko Harnge viele einfache Tore erzielen. Dennoch gab es auch in der zweiten Hälfte der Partie eine kurze Schwächephase, in der die Tegeler den Vorsprung verkürzen konnten. Nichtsdestotrotz behielten die Werderaner am Spielende einen kühlen Kopf und holten die ersten zwei wichtigen Punkte nach Hause.

 

Diesen Schwung gilt es jetzt in das nächste Saisonspiel am 11.09.21 in der Ernst-Haeckel-Hölle gegen den Bad Doberaner SV 90 mitzunehmen, um dann auch den ersten Heimsieg in dieser Spielzeit einzufahren. Zuvor wird unsere 1. Frauenmannschaft gegen HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf ihren Saisonauftakt bestreiten. Tickets für beide Spiele erhaltet ihr hier auf unserer Homepage unter dem Reiter "Tickets 4. Liga" (Klick mich)

 

Es spielten: Bumann, F.; Folgmann, T.; Schüler.; Arlt, K.(6); Bruck, M.; Nehls, D. (9); Farchmin, T. P. (1); Boede, J. (2); Knecht, C. (2); Hagin, F. (3); Darius, S.; Schumacher, J.; Hesselmann, J. (6); Dobberitz, N. (3)

 

Text: N. Dobberitz 

Datum: 07.09.2021



Der Handball in Werder (Havel) wird Ihnen präsentiert von: